CA Immo erzielt Rekordergebnis – Konzernergebnis um 29% gesteigert

Jahreszielsetzung deutlich übertroffen, Steigerung sämtlicher operativer Kennzahlen

Wien (OTS) -Nachhaltiges Ergebnis (FFO I) mit 133,3 Mio. € 13% über dem Vorjahreswert (1,43 € je Aktie); Jahreszielsetzung von mindestens 125 Mio. € deutlich übererreicht
Mieterlöse um 15% auf 220,7 Mio. € gesteigert (2018: 192,4 Mio. €)
• Hohes Neubewertungsergebnis von 462,8 Mio. € reflektiert profitable Entwicklungstätigkeit (drei Projektfertigstellungen im Jahr 2019) und sehr gutes Marktumfeld vor allem in Deutschland
Höchstes Konzernergebnis der Unternehmensgeschichte mit 393,3 Mio. € (+29%)
Immobilienvermögen durch starkes organisches Wachstum um 16% auf 5,2 Mrd. € gesteigert
• Eigenkapitalrendite (Return on Equity) auf 14,0% gesteigert (2018: 12,1%)
EPRA NAV je Aktie bei 38,37 € (+15%)

CA Immo legt ein weiteres außerordentlich gutes Gesamtjahresergebnis vor. Mit einem deutlichen Anstieg des nachhaltigen Ergebnisses (FFO I +13%) sowie der Mieterlöse (+15%) profitiert das Unternehmen u. a. von der erfolgreichen Development- und Akquisitionstätigkeit der Vorjahre. Auch im Jahr 2019 wurde der Immobilienbestand um zwei hochwertige Projektfertigstellungen ergänzt. Der dadurch kontinuierlich wachsende, effizient bewirtschaftete Portfoliobestand (Vermietungsquote: 96%; gesamtes Immobilienvermögen: 5,2 Mrd. €) bildet das stabile Rückgrat der Unternehmensperformance und liefert nachhaltige, kalkulierbare Mieterträge.

Andreas Quint, CEO von CA Immo: „Dank des profitablen Portfoliowachstums der vergangenen Jahre konnten wir das für 2019 gesetzte Finanzziel zur Steigerung der nachhaltigen Ertragskraft deutlich übertreffen, sämtliche Profitabilitäts-Kennzahlen steigern und ein neuerliches Rekord-Konzernergebnis erzielen. Doch auch unsere erfolgreiche Geschäftsentwicklung wird aktuell durch die globale COVID-19-Pandemie überschattet, deren Auswirkungen auf unser Unternehmen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht voll abschätzen können. Aufgrund der hohen Standort- und Gebäudequalität unseres Portfolios, der branchendiversifizierten und hochwertigen Mieterstruktur und unserer sehr robusten Bilanz und hohen Liquidität sehen wir uns gut gerüstet, dieser Herausforderung und all ihren wirtschaftlichen Folgen mit hoher Resilienz und Stabilität zu begegnen. Unser Investment Grade Rating Baa2 mit stabilem Ausblick wurde zuletzt am 18. März 2020 von Moody´s bestätigt.“

Ergebnisse des Jahres 2019
FFO I, wesentliche Kennzahl für die nachhaltige Ertragskraft des Konzerns, die vor Steuern und um das Verkaufsergebnis und sonstige nicht nachhaltige Effekte bereinigt berichtet wird, konnte um 12,5% auf 133,3 Mio. € gesteigert werden (2018: 118,5 Mio. €). FFO I je Aktie belief sich zum Stichtag auf 1,43 € (2018: 1,27 € je Aktie). Die Jahreszielsetzung von > 125 Mio. € wurde damit deutlich übertroffen. Dies unterstreicht analog zu den Vorquartalen die robuste und vom Bewertungsergebnis unabhängige sehr starke operative Entwicklung, welche auch Grundlage für die nachhaltige Dividendenpolitik der CA Immo ist. FFO II, inklusive Verkaufsergebnis und nach Steuern ein Indikator für die Gesamtprofitabilität der Gruppe, summierte sich auf 122,3 Mio. € gegenüber 111,3 Mio. € (+9,8% zum Vorjahreswert). FFO II je Aktie stand bei 1,31 € je Aktie (2018: 1,20 € je Aktie).

CA Immo verbuchte im Jahr 2019 eine Steigerung der Mieterlöse um 14,7% auf 220,7 Mio. €. Bereinigt um den IFRS 16-Effekt in Höhe von 10,2 Mio. € beliefen sich die Mieterlöse auf 210,5 Mio. €, eine Steigerung von 9,4% im Jahresvergleich. Diese positive Entwicklung steht – neben der erfolgreichen Bewirtschaftung des Bestandsportfolios mit einer hohen Vermietungsquote – in Zusammenhang mit dem Portfoliowachstum des Jahres 2018. Neben den Projektfertigstellungen Bürogebäude an der Heidestraße (Berlin), InterCity Hotel Frankfurt Hauptbahnhof, Orhideea Towers (Bukarest) und ViE (Wien) leisteten die angekauften Bürogebäude Warsaw Spire C (Warschau), Campus 6.1 (Bukarest) und Visionary (Prag) einen deutlich positiven Beitrag im Jahresvergleich.
Das den Vermietungsaktivitäten zuzurechnende Nettomietergebnis nach Abzug von direkten Bewirtschaftungskosten wurde um 11,2% von 175,2 Mio. € auf 194,7 Mio. € gesteigert. Bereinigt um IFRS 16-Effekte stand das Nettomietergebnis bei 193,4 Mio. € (+10,4% im Jahresvergleich). Die operative Marge der Vermietungsaktivitäten (Nettomietergebnis relativ zu Mieterlösen) – ein Indikator für die Effizienz des Bestandsgeschäfts – stieg von 91,0% im Vorjahr auf 91,9% (ebenfalls bereinigt um IFRS 16-Effekte).

Der Ergebnisbeitrag aus dem Trading-Portfolio summierte sich auf –1,3 Mio. € (2018: 7,4 Mio. €). Das Ergebnis aus dem Verkauf von langfristig gehaltenem Immobilienvermögen lag mit 15,6 Mio. € über dem Vorjahreswert von 8,2 Mio. €. Den wertmäßig größten Gewinn steuerte die Veräußerung eines nicht-strategischen Grundstücks in München bei.

Die indirekten Aufwendungen reduzierten sich um 18,4% von –53,2 Mio. € im Vorjahr auf –43,5 Mio. € im Jahr 2019; vor allem durch eine deutliche Reduktion der Sachkosten im Jahresvergleich. Insbesondere wirkte sich ein Anstieg der Position „Aktivierte Eigenleistungen“ auf 14,3 Mio. € (2018: 9,8 Mio. €) deutlich positiv auf die Summe der indirekten Aufwendungen aus.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit 171,7 Mio. € um 18,4% über dem Niveau des Vorjahres in Höhe von 145,1 Mio. €. Dieser Zuwachs basiert im Wesentlichen auf einem deutlich gesteigerten Vermietungsergebnis sowie reduzierten indirekten Aufwendungen.

Das Neubewertungsergebnis stellte sich mit 462,8 Mio. € außerordentlich positiv dar und lag signifikant über dem Vorjahreswert (2018: 276,5 Mio. €). Das Ergebnis reflektiert die profitable Entwicklungstätigkeit (drei Projektfertigstellungen im Jahr 2019 sowie fünf geplante Projektfertigstellungen in 2020) sowie ein äußerst gutes Marktumfeld in den Kernmärkten von CA Immo, insbesondere in Deutschland. Die wertmäßig größten Beiträge zum Neubewertungsgewinn steuerten einerseits Wertanpassungen aufgrund des Baufortschritts von Entwicklungsprojekten sowie andererseits Bestandsgebäude auf Basis der positiven Marktentwicklung vor allem in den Kernmärkten Berlin und München bei. In Kombination mit starken Fundamentaldaten der Vermietungsmärkte setzte sich am deutschen Immobilienmarkt die boomende Investmenttätigkeit und eine weitere Renditekompression fort, die eine direkte Wirkung auf den hochqualitativen Immobilienbestand der CA Immo in den Kernmärkten München, Frankfurt und Berlin hat.

Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit (EBIT) summierte sich auf 633,7 Mio. € und lag damit insbesondere durch das hohe Neubewertungsergebnis um 43,3% über dem entsprechenden Vorjahreswert (442,3 Mio. €).

Das Finanzergebnis summierte sich 2019 auf –94,4 Mio. € gegenüber –46,1 Mio. € im Vorjahr. Der Finanzierungsaufwand des Konzerns, wesentliche Komponente des nachhaltigen Ergebnisses, erhöhte sich im Wesentlichen bedingt durch das gestiegene Finanzierungsvolumen auf –43,1 Mio. € (2018: –37,0 Mio. €).
Das Ergebnis aus Derivaten belief sich auf –59,2 Mio. € (2018: –21,3 Mio. €). Der Wert des Jahres 2019 beinhaltet eine Derivate-Bewertung der im Oktober 2017 begebenen Wandelschuldverschreibung in Höhe von –38,4 Mio. €. Dieses Instrument besteht aus einer Fremdkapitalkomponente und aufgrund der Rückzahlungsoption in bar der CA Immo aus einem trennungspflichtigen eingebetteten Derivat. Das eingebettete Derivat der Wandelanleihe wird mit dem beizulegenden Zeitwert berichtet.
Die Zinsentwicklung über das Jahr 2019 führte darüber hinaus zu einem negativen Bewertungseffekt der Zinsderivate des Unternehmens. Das Ergebnis aus Finanzinvestitionen lag mit 11,5 Mio. € knapp über dem Wert der Referenzperiode (2018: 11,1 Mio. €). Dieses Ergebnis inkludiert Erträge aus Dividenden in Höhe von 4,7 Mio. € (2018: 3,8 Mio. €).

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) von 539,3 Mio. € (2018: 396,2 Mio. €) verzeichnete auf Basis der oben beschriebenen Ergebnisentwicklungen einen Zuwachs von 36,1% im Jahresvergleich. Das Periodenergebnis lag mit 393,3 Mio. € um 28,8% über dem Vorjahreswert von 305,3 Mio. € und erreichte damit den höchsten Wert in der Unternehmensgeschichte. Das Ergebnis je Aktie belief sich auf 4,23 € (2018: 3,28 € je Aktie).

Substanzielle Steigerung des Unternehmenswerts (Shareholder Value)
Der Net Asset Value (NAV = IFRS Eigenkapital) je Aktie stieg um 12% auf 31,90 € zum Stichtag (31.12.2018: 28,37 € je Aktie). Der EPRA NAV lag zum Stichtag bei 38,37 € je Aktie (2018: 33,30 € je Aktie), ein Zuwachs von 15,2%. Der EPRA NNNAV – nach Anpassungen für Finanzinstrumente, Verbindlichkeiten und latente Steuern – belief sich zum 31.12.2019 auf 33,69 € je Aktie (31.12.2018: 30,08 € je Aktie). Die Eigenkapitalquote lag zum Stichtag trotz einer Bilanzausweitung von rund 10% stabil bei 50,4% (31.12.2018: 49,3%).

Die verzinslichen Verbindlichkeiten standen zum Jahresende 2019 bei 2.097,3 Mio. €, 7,9% über dem Vorjahreswert von 1.943,4 Mio. €. Der Bestand an liquiden Mitteln summierte sich zum Bilanzstichtag auf 439,1 Mio. € und lag damit über dem Niveau zum 31.12.2018 (374,3 Mio. €).
Die Nettoverschuldung (verzinsliche Verbindlichkeiten abzüglich liquider Mittel) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr von 1.566,9 Mio. € auf 1.656,3 Mio. €. Das Gearing (Nettoverschuldung zu Eigenkapital) stand zum Jahresende bei 55,8% (31.12.2018: 59,4%). Das Loan-to-Value-Verhältnis (Finanzverbindlichkeiten abzüglich liquider Mittel zu Immobilienvermögen) belief sich zum Stichtag auf 31,9% gegenüber 35,0% zum Vorjahr. Die durchschnittlichen Finanzierungskosten des Konzerns (inkl. Zinsabsicherungen) standen zum Stichtag bei 1,8% gegenüber 1,7% zum Jahresende 2018. Unter Berücksichtigung der im Januar 2020 begebenen 500 Mio. € Benchmark-Anleihe liegen die durchschnittlichen Finanzierungskosten nunmehr bei rd. 1,6%.

Durch Projektfortschritte und –Fertigstellungen sowie Bestandsaufwertungen aufgrund des positiven Marktumfelds hat sich der Bilanzwert des Immobilienvermögens im Jahresverlauf um 16% auf 5,2 Mrd. € zum 31. Dezember 2019 erhöht (31.12.2018: 4,5 Mrd. €). Das Immobilienvermögen umfasst Bestandsimmobilien (83% Anteil am Gesamtportfolio) und Immobilienvermögen in Entwicklung (17%). Das Bestandsportfolio im Wert von rd. 4,3 Mrd. € (31.12.2018: 3,8 Mrd. €) verteilt sich auf Osteuropa (47%), Deutschland (40%) und Österreich (13%). Das Portfolio weist eine Rendite von 5,5% 1) (2018: 5,8% )2) auf; die Vermietungsquote lag zum 31.12.2019 bei 96,1% 1) (2018: 94,4%)2). Das Immobilienvermögen in Entwicklung enthält Projektentwicklungen und Grundstücksreserven mit einem Bilanzwert von insgesamt rd. 878,5 Mio. € (inkl. kurzfristiges Immobilienvermögen), wovon 98% auf Deutschland und 2% auf Osteuropa entfallen.

1) Exkl. der Projektfertigstellungen Orhideea Towers (Bukarest), ViE (Wien) und MY.O (München), die sich noch in der Stabilisierungsphase befinden
2) Exkl. der im Jahr 2018 fertig gestellten und in den Bestand übernommenen Bürogebäude Orhideea Towers, Campus 6.1 (Bukarest), ViE (Wien) und Visionary (Prag), die sich zum 31.12.2018 noch in der Stabilisierungsphase befanden

Erfolgreicher Verkauf der nicht-strategischen Beteiligung an Immofinanz
Im Jahr 2019 hat CA Immo die restliche Beteiligung (ein Aktienvolumen von rund 4,9% des von Immofinanz ausgegebenen Aktienkapitals) an der Immofinanz AG erfolgreich am Markt verkauft. Das gesamte Investment generierte einen Return on Investment von rund 19 Mio. €, dies entspricht rund 15% auf das Investitionsvolumen von rund 130 Mio. €. Den Erlös aus dieser nicht-strategischen Desinvestition wird CA Immo zur Aufrechterhaltung ihrer starken Cash-Position verwenden sowie in ihr Kerngeschäft – die Entwicklung, Bewirtschaftung sowie das Investment in hochwertige Büroimmobilien in ihren Kernmärkten – investieren.

Ausblick
Sämtliche Wirtschaftsprognosen wurden in den vergangenen Wochen anlässlich der globalen COVID-19-Pandemie revidiert. Wir erwarten in der Folge vorerst herausfordernde Rahmenbedingungen in den CA Immo-Kernmärkten. Die vollen Auswirkungen auf einzelne Sektoren und Regionen können noch nicht abschließend bewertet werden, unterliegen seitens CA Immo jedoch einer laufenden Evaluierung. Mit rd. 90% Büroanteil am nahezu voll ausgelasteten Bestandsportfolio (Vermietungsquote: 96,1%), sehr guter Standort- und Gebäudequalität sowie einer branchendiversifizierten und hochwertigen Mieterstruktur verfügt CA Immo über hohe Resilienz. Die robuste Bilanz (50,4% Eigenkapitalquote) und sehr komfortable Liquiditätsausstattung (liquide Mittel in Höhe von 439,1 Mio. € zum 31.12.2019 sowie zusätzliche Nettoeinnahmen in Höhe von rd. 400 Mio. € aus dem im Februar 2020 begebenen Benchmark Bond) bieten stabilen Rückhalt und ermöglichen Investitionen auch in schwierigerem Marktumfeld. Darüber hinaus setzt CA Immo auf vielfältige Maßnahmen, um potenzielle negative Auswirkungen auf das Unternehmen so gering wie möglich zu halten. Das CA Immo Investment Grade long-term Issuer Rating Baa2 mit positivem Ausblick wurde zuletzt am 18. März 2020 von Moody´s bestätigt.
Um die Sicherheit ihrer Mieter und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, informiert CA Immo laufend über epidemiologische und medizinische Empfehlungen der lokalen Behörden und der WHO. Darüber hinaus sorgt sie in ihren Gebäuden – den behördlichen Empfehlungen entsprechend – u. a. über ausreichende Desinfektionsausrüstung sowie besonders häufige Reinigung und Desinfektion der Allgemeinflächen.

Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2019
Für das Geschäftsjahr 2019 schlägt der Vorstand eine Dividende von 1,00 € je dividendenberechtigter Aktie vor. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Anhebung um rund 11%. Bemessen am Schlusskurs zum 31. Dezember 2019 (37,45 €) liegt die Dividendenrendite bei rund 3%. Der Gewinnverwendungsvorschlag reflektiert die aktuelle Einschätzung des Vorstands und Aufsichtsrats. Da die Dauer der COVID-19 Krise, deren finanzielle, allgemein geschäftliche und immobilienspezifische Auswirkungen sowie der Zeitpunkt der ordentlichen Hauptversammlung 2020 nicht mit Sicherheit vorhergesehen werden können, werden Vorstand und Aufsichtsrat den Beschlussvorschlag bis zur Durchführung der ordentlichen Hauptversammlung laufend evaluieren und behalten sich dessen Änderung vor.

Der Geschäftsbericht 2019 der CA Immobilien Anlagen AG steht zur Verfügung unter: www.caimmo.com/de/investor-relations/finanzberichte/.

Rückfragen & Kontakt:

CA Immobilien Anlagen AG
Mag. Susanne Steinböck
+43-1-5325907-533
susanne.steinboeck@caimmo.com
www.caimmo.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAI0001