NEOS Wien/Ornig: Mehr Rücksicht für Wiener Marktstandler gefordert

Markus Ornig: „Die Kernöffnungszeiten sollen gelockert werden.“

Wien (OTS) - Die Wiener Märkte sind wichtige Nahversorger für ihr jeweiliges Grätzl und auch in Krisenzeiten nicht wegzudenken. Die Marktstandler geben derzeit ihr bestes, werden aber von der Stadt Wien und dem Marktamt gezwungen die Kernöffnungszeiten strikt einzuhalten. Das stellt viele aufgrund ihrer Personalstruktur vor eine unüberbrückbare Herausforderung.

„Die Stadt Wien sollte hier behutsam vorgehen, denn bei den Marktständen handelt es sich vielfach um kleine Familienbetriebe – sie müssen unterstützt und geschützt werden. Ich bitte daher auch die zuständige Stadträtin Ulli Sima und das Marktamt um Hilfe! Bitte überdenken Sie zumindest in dieser schwierigen Situation die verpflichtenden Kernöffnungszeiten und lockern Sie die entsprechenden Vorgaben. Nur so können wir darauf schauen, dass die Standler auch nach dieser Krise noch auf den Märkten für die Wienerinnen und Wiener da sein können“, so NEOS Wien Wirtschaftssprecher Markus Ornig.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 42
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002