Novartis spendet 30.000 Schutzmasken

Atemschutzmasken für Klinikpersonal in Tirol / Verteilung durch Landesfeuerwehrverband Tirol angelaufen

  • Als stark in der Region verwurzeltes Gesundheitsunternehmen wollen wir einen wirksamen Beitrag für die bestmögliche Versorgung der Menschen im Ernstfall leisten
    Michael Kocher, Country President Novartis Österreich
    1/3
  • In Zeiten von Versorgungsengpässen und -ausfällen erlebt Europa als Produktionsstandort wieder eine Renaissance. Unsere Werke laufen derzeit auf Hochtouren. Für eine nachhaltige Verbesserung der Rahmenbedingungen muss die europäische Politik den Bekenntnissen aber auch konkrete Taten folgen lassen
    Michael Kocher, Country President Novartis Österreich
    2/3
  • Wir können hier auf eine hohe Loyalität unserer Mitarbeitenden vertrauen. Durch ihren Einsatz können Patientinnen und Patienten weiterhin mit den benötigten Medikamenten versorgt werden. Als Pharmaunternehmen verfügen wir auch über höchste Sicherheitsstandards und haben umfangreiche Schutzmaßnahmen umgesetzt.
    Mario Riesner, CEO Sandoz GmbH
    3/3

Wien/Kundl (OTS) - Novartis Österreich unterstützt den nationalen Schulterschluss zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie und stellt insgesamt 30.000 Atemschutzmasken für das Klinikpersonal in Tirol zur Verfügung. Am Montag wurden die Schutzmasken an den Landesfeuerwehrverband Tirol übermittelt, der im Auftrag des Landes die weitere Verteilung vornimmt. Die Masken sollen u.a. dem medizinischen und pflegerischen Personal an der Klinik Innsbruck sowie in den Bezirkskrankenhäusern zur Verfügung gestellt werden. „Als stark in der Region verwurzeltes Gesundheitsunternehmen wollen wir einen wirksamen Beitrag für die bestmögliche Versorgung der Menschen im Ernstfall leisten“, betont Michael Kocher, Country President Novartis Österreich.

Die Werke in Kundl und Schaftenau zählen zu den größten und innovativsten Standorten im weltweiten Novartis-Netzwerk. Neben zahlreichen innovativen Therapien und Medikamenten ist die Herstellung von Antibiotika-Wirkstoffen und Antibiotika-Fertigformen noch immer eine wichtige Säule. „In Zeiten von Versorgungsengpässen und -ausfällen erlebt Europa als Produktionsstandort wieder eine Renaissance. Unsere Werke laufen derzeit auf Hochtouren. Für eine nachhaltige Verbesserung der Rahmenbedingungen muss die europäische Politik den Bekenntnissen aber auch konkrete Taten folgen lassen“, so Kocher.

Trotz Corona läuft die Produktion in den Tiroler Werken derzeit ungehindert weiter. Mario Riesner, CEO Sandoz GmbH: „Wir können hier auf eine hohe Loyalität unserer Mitarbeitenden vertrauen. Durch ihren Einsatz können Patientinnen und Patienten weiterhin mit den benötigten Medikamenten versorgt werden. Als Pharmaunternehmen verfügen wir auch über höchste Sicherheitsstandards und haben umfangreiche Schutzmaßnahmen umgesetzt.“ Mit den verschiedenen Produkten von Novartis Austria werden weltweit mehr als 800 Mio. Patientenanwendungen ermöglicht. Allein in Österreich erreichen wir mit unseren Arzneimitteln 5 Millionen heimische Patientinnen und Patienten pro Jahr.

Über Novartis

Novartis denkt Medizin neu, um Menschen zu einem besseren und längeren Leben zu verhelfen. Als führendes globales Pharmaunternehmen nutzen wir wissenschaftliche Innovationen und digitale Technologien, um bahnbrechende Therapien in Bereichen mit grossem medizinischem Bedarf zu entwickeln. Dabei gehören wir regelmässig zu jenen Unternehmen, die weltweit am meisten in Forschung und Entwicklung investieren. Die Produkte von Novartis erreichen global nahezu 750 Millionen Menschen, und wir suchen nach neuen Möglichkeiten, den Zugang zu unseren neuesten Therapien zu erweitern. Weltweit sind bei Novartis rund 109 000 Menschen aus über 145 Nationen beschäftigt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.novartis.com.

Über Novartis Österreich

Wir denken Medizin neu – am Puls der Gesellschaft, im Herzen Österreichs. Die österreichische Novartis Gruppe ist eines der führenden Pharmaunternehmen des Landes und gliedert sich in die Geschäftsbereiche innovative Medikamente (Pharmaceuticals, Oncology) und Generika (Sandoz). Mehr als 5.100 Mitarbeitende leben täglich unsere Mission: Das Leben von Menschen zu verbessern und zu verlängern. Mit unseren Arzneimitteln erreichen wir 5 Millionen heimische Patientinnen und Patienten. Die Tiroler Novartis-Standorte Kundl/Schaftenau, sowie das in Oberösterreich gelegene Werk in Unterach am Attersee gehören außerdem zum globalen Netzwerk der Forschungs- und Entwicklungszentren des Unternehmens. Weitere Informationen finden Sie unter www.novartis.at

Rückfragen & Kontakt:

Novartis Austria
Simone Farina, Bakk. Komm.
Head Country Communications Novartis Austria
01 86657-0
simone.farina@novartis.com
www.novartis.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOP0001