„IM ZENTRUM“-Diskussion zur Corona-Krise erstmals via Skype und Studio-Schaltungen

Am 22. März um 22.10 Uhr in ORF 2 zum Thema: „Testen, schützen, helfen – Wie stark ist unser Gesundheitssystem?“

Wien (OTS) - Die Regierung gibt Durchhalteparolen aus. In der Corona-Krise geht es vor allem darum, das international anerkannte österreichische Gesundheitssystem auch bei täglich steigenden Corona-Fallzahlen funktionsfähig zu erhalten. Wie kann bewerkstelligt werden, dass Krankenpflegepersonal und Ärzte gesund bleiben und rechtzeitig die notwendige Schutzbekleidung bekommen? Was ist zu tun, um eine extreme Überlastung der Intensivmedizin durch die Pandemie zu verhindern? Welche Rolle können die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in der Krise übernehmen? Wann kann man mit schnelleren und häufigeren Corona-Tests rechnen? Und wäre eine zentrale Steuerung der Maßnahmen durch den Bund anzustreben?

Als Beitrag zur Minimierung der Ansteckungsgefahr wird die Sendung „IM ZENTRUM“ am Sonntag, dem 22. März 2020, um 22.10 Uhr in ORF 2 erstmals ohne Studiogäste und ohne Publikum stattfinden. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden via Skype bzw. Leitung ins Studio live zugeschaltet!
Unter der Leitung von Claudia Reiterer diskutieren:

Rudolf Anschober
Gesundheitsminister, Die Grünen

Thomas Stelzer
Landeshauptmann Oberösterreich
und Vorsitzender der Landeshauptleute-Konferenz, ÖVP

Arno Kompatscher
Landeshauptmann Südtirol

Monika Redlberger-Fritz
Virologin, MedUni Wien

Cornelia Tschanett
niedergelassene Ärztin, Ebreichsdorf

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014