Coronavirus – Wimmer erwartet klare Regelung zu Besuchsrechten für Kinder und Unterstützung für AlleinerzieherInnen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Familiensprecherin Petra Wimmer erwartet sich volle Unterstützung der Regierung für Familien und die AlleinerzieherInnen, die in der Corona-Krise besonders viele Belastungen tragen. Sie erwartet sich deshalb von der Regierung, dass die Eltern Klarheit und Rechtssicherheit haben, was die Besuchsrechte von Kinder getrennt lebender Eltern betrifft. „Wie zu erwarten, war die rechtliche Einschätzung, Besuche seien nicht erlaubt, rechtlich nicht haltbar. Wenn dies in einem nächsten Erlass nun ausdrücklich geregelt werden soll, dann braucht es klare Regeln, die dem Schutz unserer Gesundheit, den Bedürfnissen der Kinder und der speziellen Situation von AlleinerzieherInnen und Patchwork-Familien Rechnung tragen“, sagt Wimmer. ****

Die SPÖ-Familiensprecherin appelliert außerdem, die außerordentliche Leistung von Familien und besonders von Frauen in dieser Krise nicht zu übersehen und diese so gut zu unterstützen wie es geht. „Sie stemmen besonders in dieser Situation unglaublich viel, sie sorgen im Handeln, in der Pflege und in Medizinberufen dafür, dass wir die Krise bewältigen können, sie arbeiten im Home-Office und müssen oft gleichzeitig die Kinder versorgen, mit ihnen lernen und spielen. Und meist sind es die Frauen, die Eltern oder Großeltern noch versorgen und etwa Einkäufe erledigen“, erinnert Wimmer.

Sie fordert deshalb besondere Unterstützung; so wollte die SPÖ etwa besondere Regelungen für Personen mit Betreuungspflichten bei den Förderungen bei Verdienstentgang; ein entsprechender SPÖ-Antrag war im Budgetausschuss leider abgelehnt worden. (Schluss) ah/ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002