Coronavirus: Versorgungssicherheit als höchstes Gut

Die Strom-, Erdgas- und Wärmeversorgung im Kelag-Konzern ist sichergestellt.

Klagenfurt (OTS) - Die Energie- und Netzleitstelle der Kelag und der KNG-Kärnten Netz GmbH ist rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, besetzt. Das Krisenmanagement nahm bereits vor vier Wochen seine Tätigkeit auf und setzt seitdem laufend Maßnahmen, um bei der Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus mitzuwirken

Die Schutzmaßnahmen der Bundesregierung und die Anweisung, die Anzahl der sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, werden im Kelag-Konzern konsequent umgesetzt. Oberstes Ziel ist es, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, um Mitarbeiter und Risikogruppen in der Bevölkerung zu schützen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter halten sich an die strengen Hygienemaßnahmen und übernehmen so Verantwortung für sich selbst und ihre Mitmenschen.

Versorgungssicherheit als höchstes Gut

Die Störungsdienste sind unverändert für die Sicherstellung der Strom-, Erdgas- und Wärmeversorgung im Einsatz. Die Kraftwerke und Netzanlagen werden vollautomatisch betrieben und von Klagenfurt aus ferngesteuert. Die systemerhaltende Betriebsführung sowie alle notwendigen Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen, um den Betrieb der Anlagen der kritischen Infrastruktur (Erzeugung, Netz, Wärme, Müllentsorgung, IT) zuverlässig sicherzustellen, laufen ungestört. Besondere Schutz- und Hygienemaßnahmen gelten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Energie- und Netzleitstelle der Kelag und der KNG-Kärnten Netz GmbH. Die Schichtpläne wurden angepasst und erweiterte Hygienevorschriften festgelegt.

Kundenservice

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kelag-Kundenservice stehen weiterhin telefonisch unter 0463 525 8000 von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr zur Verfügung. Das Kundenservice-Center in der Kelag-Zentrale, das Kompetenzzentrum E-Mobilität in der Kirchengasse sowie alle Kundenservice-Stellen in den Standorten der KNG-Kärnten Netz GmbH wurden am 16. März geschlossen.

Mobiles Arbeiten im Kelag-Konzern

Mobiles Arbeiten wird im Kelag-Konzern derzeit stufenweise umgesetzt. In der ersten Umsetzungsphase konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit erhöhtem Betreuungsbedarf sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit chronischen Erkrankungen von zu Hause arbeiten. Die zweite Umsetzungsphase umfasst Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmensbereichen, in denen mobiles Arbeiten abhängig vom jeweiligen Tätigkeitsbereich eingesetzt werden kann. Nach diesen beiden Phasen sollen konzernweit rund 90 % der Büromitarbeiterinnen und -mitarbeiter von zu Hause arbeiten können.

Smart-Meter-Rollout ausgesetzt
Zählermontagen wurden bis auf Weiteres ausgesetzt, um Kunden und Mitarbeiter vor unnötigen sozialen Kontakten zu schützen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nico Kollmann
M: +43 (0)676 8780 1979
E: nico.kollmann@kelag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009