Coronavirus: Handel empfiehlt Kunden "Stunde für Risikogruppen"

Täglicher Einkauf zwischen 8.00 und 9.00 Uhr soll aus Sicherheitsgründen Risikogruppen vorbehalten sein. Keine Öffnungszeitenbeschränkung.

Wien (OTS) - Sicherheit beim Einkaufen hat für den österreichischen Lebensmittelhandel oberste Priorität. Das gilt sowohl für die Konsumenten, als auch für die eigenen Mitarbeiter. Daher rufen die Lebensmitteleinzelhändler vor allem junge Menschen dazu auf, zwischen 8.00 und 9.00 Uhr früh nicht einkaufen zu gehen – um somit Risikogruppen zu schützen.

"Wir appellieren an die österreichischen Konsumentinnen und Konsumenten, die Stunde zwischen acht und neun Uhr morgens in den Geschäften für Risikogruppen freizuhalten, um deren Ansteckungsrisiko zu verringern", erklärt Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

Folgende Lebensmitteleinzelhändler beteiligen sich in einem nationalen Schulterschluss an der Initiative: Billa, Hofer, Lidl, Merkur, Unimarkt, Adeg, Penny und denn’s Biomarkt.

Zu den Risikogruppen gehören laut Gesundheitsministerium Menschen ab 65 Jahren sowie Menschen mit chronischen Vorerkrankungen. Diese sollten laut Empfehlung der Bundesregierung generell zu Hause bleiben und sich bei Einkäufen helfen lassen. In Fällen, wo dies nicht möglich ist, bietet die "Stunde für Risikogruppen" eine Alternative für möglichst sicheres Einkaufen.

Es handelt sich hierbei weder um eine Vorschrift, noch um eine Öffnungszeitenbeschränkung, sondern um eine Empfehlung an die heimischen Kunden. Daher der Appell, dass junge Kunden für und nicht mit Älteren einkaufen gehen. In anderen Ländern wie Australien wird die freigehaltene Stunde für Risikogruppen bereits seit längerem praktiziert und zeigt positive Wirkungen.

Hygiene und Sicherheit im Geschäft: Mindestabstand von 1 Meter

Darüber hinaus bittet der Handelsverband, in den Lebensmittelgeschäften weiterhin einen Mindestabstand von einem Meter zueinander einzuhalten. "Jeder kann einen Beitrag leisten. Sorgen wir gemeinsam für höchste Sicherheit beim Einkaufen", so Rainer Will.

Der Handelsverband hat eine eigene Informationsseite eingerichtet, um den österreichischen Handel und die heimischen Konsumenten rund um die Uhr sachlich zu informieren. Im Coronavirus InfoCenter des Handelsverbandes laufen sämtliche relevanten Informationen zu diesem Thema zusammen. Mehr auf www.handelsverband.at/corona

Rückfragen & Kontakt:

Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Pressesprecher
Tel.: +43 (1) 406 22 36 - 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HVB0001