Ingrid Korosec bedankt sich bei Rewe für die „Einkaufsstunde“ für ältere Menschen und Risikogruppen.

Zwischen 8 und 9 Uhr ist die Kundschaft aufgerufen, Märkte für gefährdete Menschen freizuhalten. Seniorenbund-Präsidentin lobt die Maßnahme als „Appell an die Solidarität“.

Wien (OTS) - „Meinen herzlichen Dank an die Handelsketten Billa, Merkur und Penny, die heute zur besonderen Rücksicht auf ältere Menschen und gefährdete Gruppen aufgerufen haben. Diese Maßnahme ist ein wichtiger Appell an die Solidarität der Menschen untereinander“, sagt Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec.

Zwischen 8 und 9 Uhr sollen Kundinnen und Kunden älteren Menschen und Risikogruppen in den Märkten den Vortritt lassen. Auch wenn diese Aktion ein freiwilliger Aufruf ist, bittet Korosec eindringlich, diesem zu folgen. „Es ist wichtig, dass wir in diesen schwierigen Zeiten aufeinander schauen und Acht geben. Dazu gehört auch, dass wir älteren und gefährdeten Menschen beim Einkaufen genügend Raum, wenn auch nur für eine Stunde, geben, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren“, betont sie.

Darüber hinaus legt die Seniorenbund-Präsidentin allen Angehörigen einer Risikogruppe ans Herz, nach Möglichkeit Hilfsangebote anderer Menschen anzunehmen und diese beispielsweise für sie einkaufen zu lassen. „Durch falschen Stolz dürfen wir nicht die eigene Gesundheit oder die Gesundheit anderer gefährden“, mahnt sie abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Alexander Maurer
Pressesprecher
+43 664/ 859 29 18
amaurer@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002