Schieder: EU muss koordiniert und konsequent auf Corona-Ausbreitung reagieren

EU-Maßnahmenplan zur Sicherung der Versorgung hat jetzt höchste Priorität

Wien (OTS/SK) - "Die Ausbreitung des Coronavirus bedeutet eine enorme persönliche Herausforderung für uns alle, unsere Wirtschaft und unser Gesundheitssystem. Kein EU-Mitgliedsland darf davor weiter die Augen verschließen", sagt Andreas Schieder, Delegationsleiter der SPÖ im Europaparlament. Die Ankündigungen von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, in zentralen Bereichen wie Medikamentenbeschaffung, Grenzkontrollen und Exportbeschränkungen, eine gemeinsame europäische Herangehensweise auszuarbeiten, geht für Schieder in die genau richtige Richtung: "Es müssen jetzt schnell und koordiniert konsequente Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Das Coronavirus schert sich nicht um geographische Grenzen und deshalb kann nur europäische Kooperation zum Erfolg führen. Ein logischer nächster Schritt ist die Vorstellung eines ganzheitlichen Plans zur Sicherung der Versorgung mit Lebensmitteln, Arzneimitteln und medizinischer Betreuung." ****

Die europäische Sozialdemokratie fordert heute in einem offenen Brief an die Eurogruppe, einen Covid-19 Notfallplan für die europäische Wirtschaft. "Den Mitgliedsländern muss jetzt finanziell jeder notwendige Spielraum eingeräumt werden, um die Auswirkungen auf unsere Wirtschaft abzufedern. Sonst droht nach der Bewältigung der Gesundheitsrisikos eine Wirtschaftskrise, die die Existenz von Millionen EuropäerInnen bedrohen könnte. Ein Covid-19 Notfallplan für die Wirtschaft muss sowohl ein umfassendes Investitionspaket beinhalten, aber auch die soziale Absicherung derer sicherstellen, die während und nach der Pandemie durch Jobverlust, unbezahlten Zwangsurlaub und Kurzarbeit vor den Trümmern ihrer wirtschaftlichen Existenz stehen", mahnt Schieder.

"Mein ganz besonderer Dank gilt in diesen Tagen jenen, die nicht die Möglichkeit haben, im Homeoffice zu arbeiten und unter größter Belastung weiter daran arbeiten, dass das Notwendige reibungslos funktioniert. KassiererInnen, PflegerInnen, PolizistInnen, ÄrztInnen, LKW-FahrerInnen, LehrerInnen - um nur einige zu nennen – wachsen in diesen Tagen über sich hinaus und gefährden sich teilweise selbst, um uns alle zu schützen", so Schieder abschließend. (Schluss) sc

Rückfragen & Kontakt:

Jakob Flossmann, Pressesprecher der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament
+43 660 562 11 99
jakob.flossmann@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002