Karl Baron gibt Gründung des Bezirksratsklubs der ‚Allianz für Österreich‘ in Wien-Liesing bekannt.

Auch Bezirksräte Neuhuber und Kittenberger kehren der FPÖ den Rücken

Wien (OTS) - Vorwort aus aktuellem Anlass: „In Anbetracht der dramatischen Entwicklungen im gemeinsamen Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus sind alle künftigen, organisatorischen Aktivitäten zur Weiterentwicklung unserer politischen Plattform ‚Die Allianz für Österreich‘ ausgesetzt. Die nachstehende Bekanntgabe des neuen Bezirksratsklubs wurde schon letzte Woche fixiert und fotografiert. Selbstverständlich halten auch wir uns an den Appell der Bundesregierung, keine Versammlungen durchzuführen. ‚Die Allianz für Österreich‘ fordert daher alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt auf, aktiv im Team Österreich gegen eine weitere Ausbreitung dieser tödlichen Gefahr zu kämpfen. Die nächsten Wochen werden uns alle vor große Herausforderungen stellen, sodass ich mich schon jetzt für die Disziplin unserer Bürgerinnen und Bürger bedanken möchte. ‚Die Allianz für Österreich‘ ist zwar noch ein kleiner Teil unserer politischen Gesellschaft in Wien, aber auch wir möchten unseren möglichen Beitrag zur Bewältigung dieser Krise leisten. Mit dem Vorsatz ‚GEMEINSAM EINSAM!‘ werden wir diese schwere Zeit meistern“, erklärte heute Baron.

„Auch wenn Corona unseren Alltag komplett durcheinanderwirbelt und unsere Prioritäten neu ordnet, darf ich hiermit die Gründung des Bezirksratsklubs der ‚Allianz für Österreich‘ in Wien Liesing bekanntgeben. Mit den beiden Bezirksräten Thomas Neuhuber und Anton Kittenberger begrüße ich zwei weitere sehr verdiente Mitstreiter in unserer Bürger- und Bürgerinnenbewegung“, erklärte Montag Vormittag Klubobmann Karl Baron.

Der designierte Klubobmann Neuhuber und Kittenberger hätten nach eigenen Angaben rund um die Vorgänge nach dem Ausschluss des Ehepaares Strache aus der FPÖ schlichtweg die Nase voll gehabt. Wie man hier mit dem ehemaligen Parteiobmann und seiner Frau umgesprungen sei, wäre einer aufrechten Freiheitlichen Bewegung in keiner Weise würdig. Auch den Umgang der aktuellen Wiener FP-Spitze unter Dominik Nepp mit verdienten, langjährigen und ehrenamtlichen Funktionären, kritisierten die beiden „Neuzugänge“ bei der ‚Allianz für Österreich‘.

Thomas Neuhuber und Anton Kittenberger erklärten in diesem Zusammenhang: „Obwohl gerade im letzten Jahr sehr viele unschöne Dinge in unserer Ex-Partei FPÖ vorgefallen sind, blicken wir nicht mehr zurück, sondern fokussieren uns auf die Zukunft. Für die weitere Arbeit auf Bezirksebene werden wir nämlich vor allem jene Themen forcieren, die in der FPÖ zuletzt vernachlässigt wurden. Hierzu gehören z.B. die Stärkung unserer Gastronomen und KMUs im Bezirk. Ebenso werden wir vermehrt soziale Fragen im Bereich Wohnen und Jugendliche mitsamt ihren angrenzenden Themengebieten aufgreifen, weil uns unser Bezirk und seine Menschen ganz besonders am Herzen liegen."

„Allen Unkenrufen zum Trotz erfährt unsere ‚Allianz für Österreich‘ immer mehr Zuspruch und wächst stetig. Umso mehr freut es mich, Bezirksrat Thomas Neuhuber und Bezirksrat Anton Kittenberger heute als Teil unserer Bewegung willkommen zu heißen. Schön, dass Ihr dabei seid“, so Klubobmann Baron

Rückfragen & Kontakt:

Die Allianz für Österreich - DAÖ LT & GR-Klub Wien
PR-Berater Gernot Rumpold
+43 664 465 88 55
gernot.rumpold@daoe-wien.at
www.daoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DAO0001