Einladung: Tierversuchskritik mit Personen-hohen Buchstaben

8. April: Auftakt-Kundgebung für eine Vortragsreihe mit Expert_innen, die von bahnbrechenden Entwicklungen in der tierfreien medizinischen Forschung berichten.

Wien (OTS) - Die öffentliche Diskussion über Tierversuche ist in den letzten Jahren fast verstummt. Hat man sich damit abgefunden, dass sie nun einmal notwendig wären? Ist bei Tierversuchen alles in Ordnung, bestens kontrolliert und streng überwacht? Mitnichten. Die Kritik an Tierversuchen ist aktueller denn je. Gerade in den letzten Jahren wurden aufsehenerregende neue Methoden entwickelt, die für die Zukunft eine dramatische Änderung der Tierversuchspraxis versprechen.

In der VGT-Vortragsserie kommen Expert_innen aus verschiedenen Fachbereichen zu Wort. Ein Tierschützer, der undercover in einem Tierversuchslabor war, berichtet aus erster Hand von seinen Erfahrungen. Wissenschafter_innen der technischen Uni Wien und der Med Uni Graz stellen die aktuellsten Alternativen zu Tierversuchen vor.

Im Vorfeld machen Aktivist_innen über eine Aktion auf das Thema Tierversuche aufmerksam.

Tierversuchskritik mit Personen-hohen Buchstaben

Aktion mit überdimensionalen Buchstaben, die vor dem Bundesministerium für Wissenschaft für ein Ende der Tierversuche plädieren.

Aktivist_innen positionieren Personen-große rote Buchstaben mit einer klaren Botschaft vor dem Gebäude.

Datum: 08.04.2020, 10:00 - 13:00 Uhr

Ort: Vor dem Bundesministerium für Wissenschaft
Minoritenplatz 5, 1010 Wien, Österreich

Url: https://vgt.at/presse/news/2020/news20200312fg.php

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
Tel.: 01 929 14 98 oder medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001