NEOS Wien/Wiederkehr: Chorherrs Auftritt als Zeuge ist enttäuschend

Christoph Wiederkehr: „Launig-arrogant vorgetragene Anekdoten ersetzen keine ordentliche Buchhaltung!“

Wien (OTS) - Der Auftritt von Ex-Grünen-Gemeinderat Christoph Chorherr in der Untersuchungskommission war irritierend, fasst NEOS Wien Klubobmann Christoph Wiederkehr zusammen: „Lässig wischt Chorherr die fehlenden Abrechnungen und ungenügenden Förderanträge einfach vom Tisch – ein Hohn für viele wohltätige Organisationen, die Jahr für Jahr penibelste Buchhaltungen und Anträge vorlegen müssen, um Förderungen zu bekommen. Hier hat der politische Einfluss Chorherrs offenbar genügt, das Füllhorn über Jahre über dessen Verein auszuschütten.“

Für Wiederkehr ist klar, dass Chorherr kraft seines Amtes Vorteile gegenüber anderen Organisationen hatte: „Es wäre gescheiter gewesen, Christoph Chorherr hätte in die Vereins-Buchhaltung genauso viel Zeit investiert wie in seine heutige Power Point-Präsentation investiert. Aber offenbar war er sich sicher, die Förderungen auch so zu bekommen, was schlussendlich ja der Fall war. In diesem Bereich gibt es ein klares Bild. Was den Vorwurf der Spenden von Immobilienfirmen im Austausch gegen wunschgemäße Flächenwidmungen betrifft, vertrauen wir auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft!“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001