FP-Mahdalik ad U-Kommission: „Politischer Wille“ war wichtiger als als Kontrolle des Chorherr-Vereins

Grüner Ex-Planungsguru kann massive Vorwürfe nicht entkräften

Wien (OTS) - „Bunte Bildchen aus Südafrika mit rhythmischer Trommelbegleitung, Ausflüchte sonder Zahl und ein ins Minus tendierendes Unrechtsbewusstsein“, fasst FPÖ-Klubobmann Toni Mahdalik die Aussage vom grünen Ex-Gemeinderat Christoph Chorherr zum skandalumwitterten Verein s2arch zusammen. Unter wohlwollenden Blicken von SPÖ und Grünen und mit Wohlfühlfragen seiner einstigen Koalitionskollegen konnte er - eventuell als einziger Mitteleuropäer - keinen Zusammenhang zwischen üppigen Geldflüssen aus der Immobilienbranche an seinen damaligen Verein und vermuteten Wunschwidmungen mit satten Millionengewinnen für diesen edlen Spender in seiner Zeit als mächtiger Planungssprecher erkennen. Das „Sie spenden, wir widmen“-System von SPÖ und Grünen dürfte wie geschmiert gelaufen sein, drum wird jetzt auf Biegen und Brechen vertuscht“, nimmt Mahdalik aus der Einvernahme für sich mit. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006