SPÖ-Klubtagung 2020 - Stadtrat Peter Hanke setzt auf Arbeit, Wirtschaft und Modernisierung

Wien (OTS/SPW-K) - Qualifizierung für die Jobs der Zukunft, gezielte Unterstützung der Wiener Wirtschaft und internationale Positionierung des Wirtschaftsstandortes - Hanke: „Damit wir auch morgen sagen können: Wir sind stolz auf Wien!“

Unter dem Motto „Arbeit – Wirtschaft – Modernisierung“ präsentierte Wirtschafts- und Finanzstadtrat Peter Hanke bei der SPÖ-Klubklausur in Frauenkirchen am Montag seine Zukunftsprojekte für Wien.
Vor einem Jahr war Hanke mit dem Vorhaben einer umfassenden Wirtschafts- und Innovationsstrategie unter dem Titel „WIEN 2030“ bei der Klubklausur angetreten. Inzwischen wurde sie bereits präsentiert und Stadtrat Hanke betont heute: „WIEN 2030 ist unsere Vision, um den Wirtschaftsstandort für die Zukunft zu positionieren. Doch mindestens so wichtig wie ein guter Plan ist die Umsetzung. Es geht jetzt darum, möglichst rasch viele wichtige Projekte auf den Boden zu bringen.“

Einige davon konnte Hanke bei der Klubklausur präsentieren:

Jobs PLUS Ausbildung
Der waff macht die WienerInnen fit für die Jobs der Zukunft und bietet gemeinsam mit Unternehmen eine rasche Qualifikation an – mit einem sicheren Arbeitsplatz nach erfolgreich absolvierter Ausbildung. 1.500 Plätze stehen bereit, mit einem Schwerpunkt auf Digitalberufe. „Wir schaffen hier einen Mehrwert für alle Beteiligten. Die Betriebe bekommen jene Fachkräfte, die sie dringend benötigen und die Wienerinnen und Wiener bekommen die Ausbildung für den Job der Zukunft“, zeigt sich Stadtrat Hanke erfreut.

Lehrlingsausbildungsverbünde Neu
Neue Lehrstellen durch sozialpartnerschaftliche Zusammenarbeit: Durch gemeinschaftliche Nutzung von baulicher und technischer Infrastruktur sowie inhaltlichem Wissensaustausch mehrerer Unternehmen können in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien noch mehr Lehrlinge in noch mehr Branchen ausgebildet werden, z.B. im IT-Bereich. Besonders attraktiv für kleine und mittlere Unternehmen!

WienerInnen im Beruf
Der waff startet eine Initiative auf Social Media Plattformen, die sich speziell an Frauen richtet, die ihre berufliche Zukunft selbstbestimmt in die Hand nehmen, sich austauschen und bestärken wollen. Zusätzlich gibt es vom waff 8 Mio. Euro für Arbeitsmarktprogramme speziell für Frauen. Über die Wirtschaftsagentur fördert Wien darüber hinaus Gründerinnen mit Beratung, Vernetzung und Zuschüssen.

CultTech
Erstmals trifft die Kultur- und Kreativmetropole Wien auf technologische Innovation und Start-ups. „Mit der Wirtschaftsagentur Wien fördern wir ab sofort ihre Zusammenarbeit und finanzieren den Aufbau eines innovativen Ökosystems sowie erste Umsetzungsprojekte mit 500.000 Euro im Jahr 2020“, so Stadtrat Hanke.

Wien international
Angesehene Persönlichkeiten machen in Schlüsselregionen ehrenamtlich Werbung für den Standort Wien. Noch heuer werden diese ersten „Wien BotschafterInnen“ präsentiert. Außerdem hat Wien ab sofort ein mobiles Büro im jeweils aktuellen Vorsitzland des Europäischen Rats.

EPUs im Fokus
Die Wirtschaftsagentur Wien unterstützt EinzelunternehmerInnen: Mit der Förderung von EPU-Projekten, Entwicklung von passenden Finanzierungsangeboten, Coachings/Workshops und der Vermietung von kleinteiligen, flexiblen Büros. Auch der waff fördert die Neuen Selbständigen. Gemeinsam mit EPU-VertreterInnen werden wir alle Angebote nach einem Agenda-Setting bei einem Runden Tisch im Wiener Rathaus prüfen und weiterentwickeln.

Messe- und Kongressstandort Wien
Wien steht als Messe- und Kongressstandort seit Jahren an der Weltspitze. 1,9 Millionen Nächtigungen werden alleine daraus generiert. Auch in Zukunft soll der Kongressstandort Wien mit topmoderner, zukunftsfähiger Infrastruktur so erfolgreich bleiben, eine Evaluierung der dafür notwendigen nächsten Schritte unter Einbeziehung aller Stakeholder läuft. Bei einem Sozialpartnergipfel werden bereits in den nächsten Tagen die Auswirkungen des Coronavirus auf die Tourismuswirtschaft und mögliche Hilfestellungen gemeinsam beraten.

Digitale Bildungsoffensive
„Beim Thema Digitalisierung müssen wir früh anfangen. Daher beginnen wir bei den Kindern und machen sie fit für die digitale Zukunft“, betont Stadtrat Hanke. Der Ausbau von flächendeckendem WLAN in Wiener Pflichtschulen ist voll im Gange, mit einem Budget von 40 Mio. Euro. Ausstattung mit Hardware und Software sowie den richtigen pädagogischen Konzepten sind der logische nächste Schritt.
1.000 Pioniere für Wien
Auf Basis einer Netzwerkanalyse werden die Pioniere und Pionierinnen identifiziert, die Wien voranbringen. In „Zukunfts-Labs“ wird mit diesen innovativsten Köpfen an den Konzepten und Visionen für unsere Stadt gearbeitet. Die Ergebnisse werden beim „Wiener Zukunftskongress 2021“ diskutiert und so die Agenda in Richtung WIEN 2030 gesetzt werden.
Weitere Informationen zur Wirtschafts- und Innovationsstrategie WIEN 2030 unter: www.stolzaufwien.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Presseabteilung
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006