Matznetter befürwortet Haftungsübernahme für Kredite an Hotels wegen der Folgen des Coronavirus

"Eine solche Maßnahme hätte schon längst beschlossen werden sollen!"

Wien (OTS/SK) - Die Tourismusbranche leidet unter den Folgen des Coronavirus. Reisen werden storniert und Konferenzen verschoben. Dies führt zu erheblichen Umsatzeinbußen für Hotels und andere Betriebe der Tourismusbranche. Nun hat die Regierung reagiert und eine Haftungsübernahme für Kredite an Hotels angekündigt. „Diese Maßnahme ist richtig, hätte aber schon längst beschlossen werden müssen!“, sagt SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter. ****

Schon am Montag wurde von Bundeskanzler Sebastian Kurz eine solche Maßnahme des Wirtschaftsministeriums angekündigt. Die Abwicklung solle über die Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS) erfolgen. "Doch hier hat die von ihm durchgesetzte Ressortaufteilung dem Bundeskanzler einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn für die Tourismusbranche ist nicht Wirtschaftsministerin Schramböck, sondern Landwirtschaftsministerin Köstinger zuständig", sagt Matznetter.

„Hier zeigt sich, dass diese Ressortaufteilung Probleme mit sich bringt. Sie verhindert schnelle Beschlussfassungen, die gerade für kleinere Betriebe, die durch die Folgen des Coronavirus unter Druck geraten sind, überlebenswichtig wären“, warnt Matznetter. (Schluss) up/wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006