Die Wieden bekommt mit der „Rosa“ einen Bezirks-Frauenpreis

Wien (OTS/RK) - Der 4. Bezirk vergibt erstmals einen Frauenpreis. Die „Wiedner Rosa“ ist nach der Frauenrechtlerin Rosa Mayreder (1858-1938) benannt, die selbst auf der Wieden lebte, und mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Damit sollen jene Wiednerinnen geehrt werden, die sich in verschiedenen Bereichen für den Bezirk und seine Menschen einsetzen. Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März hat Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl den neuen Preis heute, Freitag, gegenüber der Rathauskorrespondenz vorgestellt.

Alle BezirksbewohnerInnen sind laut Halbwidl von 15. April bis 15. Juni eingeladen, potenzielle Preisträgerinnen zu nominieren. Dabei ist anzugeben, für welche Tätigkeiten und Leistungen in den Bereichen "Wissenschaft, Soziales und Kultur", "Zivilgesellschaft und Nachbarschaft" sowie "Wirtschaft" eine Auszeichnung vorgeschlagen wird. Über die Vergabe der drei Preise der „Wiedner Rosa“ entscheidet Ende Juni eine unabhängige Jury. Der Preis ist mit einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro verbunden. Die Preisverleihung selbst erfolgt laut Halbwidl dann im September.

Die „Wiedner Rosa“ soll jene Frauen honorieren, die sich für den Bezirk, seine BewohnerInnen und „ein gutes Leben auf der Wieden“ stark machen, erklärte Halbwidl zur Rathauskorrespondenz. Sie sehe die „Rosa“ als „kleinen Beitrag zu den Zielen des Weltfrauentags“ - etwa die Gleichstellung der Geschlechter, gleichen Lohn für gleiche Arbeit und ein sicheres Leben ohne Angst.

Weitere Informationen erteilt das Büro der Bezirksvorstehung für den 4. Bezirk, Tel. 01/4000-04114 bzw. post@bv04.wien.gv.at. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006