PVÖ-Kopietz: Spezielle Arbeitsmarktmaßnahmen Wiens für ältere Arbeitslose beginnen offensichtlich zu wirken

Zahl der Arbeitslosen im Februar bei über 50Jährigen entgegen bundesweitem Trend in Wien gesunken

Wien (OTS) - „Die vom Wiener Bürgermeister Michael Ludwig initiierte „Joboffensive 50plus“ zeigt offensichtlich ihre Wirkung. Im Februar des heurigen Jahres ging in der Donaumetropole erfreulicherweise die Zahl der Arbeitslosen über 50 Jahre um immerhin 0,7 Prozent zurück, während sie österreichweit und in einigen anderen Bundesländern weiterhin gestiegen ist“, erklärte der Wiener Landespräsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ) Harry Kopietz zu den aktuell veröffentlichten diesbezüglichen Arbeitsmarktdaten.****

„Bekanntlich“, so Kopietz weiter, „hat sich die Stadt im Herbst des vergangenen Jahres entschlossen eine spezielle Initiative zugunsten älterer Arbeitsloser zu ergreifen. Vorerst sollten 500 Jobs für über 50Jährige durch akkordierte Maßnahmen zwischen Stadt, AMS und privaten Unternehmen angeboten werden, die Zahl wurde Ende des Vorjahres auf 1.000 angehoben.“ Die Kosten dafür betragen insgesamt knapp 17 Millionen Euro. „Von Beginn der Aktion an bestand große Nachfrage, der Erfolg hat sich nun offensichtlich eingestellt. Einmal mehr leistet damit die Stadt unter Bürgermeister Ludwig einen wichtigen sozialen Beitrag und hält Wort“, hob Kopietz hervor.

„Ein Wiedereintritt in ein Beschäftigungsverhältnis ist auch für ältere, oftmals längere Zeit joblose Arbeitssuchende besonders wichtig, weil sich dieser nicht nur auf die Psyche der Betroffenen, sondern in der Regel auch positiv auf die Höhe ihrer Pension auswirkt“, setzte Kopietz fort. Letztlich profitiere davon auch das Budget, weil höhere Pensionen höhere direkte sowie indirekte Steuereinnahmen - u. a. durch die Mehrwertsteuer - bedeuten würden. „Bekanntlich fließt ein großer Teil der Einkommen der PensionistInnen in den Konsum und belebt damit die Wirtschaft, was zusätzlich die Bedeutung der Joboffensive 50plus unterstreicht“, schloss Kopietz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Landesorganisation Wien
01 319 40 12
wien@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001