„DIE.NACHT“: Rolando Villazón und Elfie Semotan bei „Willkommen Österreich“ am 3. März

Außerdem: Wiedersehen mit den „Science Busters“ in ORF 1

Wien (OTS) - Am Dienstag, dem 3. März 2020, um 21.50 Uhr sind im Rahmen von „DIE.NACHT“ zwei Superstars in einer neuen Ausgabe von „Willkommen Österreich“ zu Gast. Rolando Villazón verzaubert als Tenor auf der ganzen Welt sein Publikum. Die weltberühmte Fotografin Elfie Semotan lässt in Wien, Paris und New York andere glänzen – die Welserin hat die internationale Modefotografie geprägt wie kaum eine andere. Gleich danach um 22.55 Uhr beschäftigen sich die „Science Busters“ in „Winter is here“ noch einmal mit der „Wissenschaft von Game of Thrones“. Aufklärung in Sachen Winter auf Westeros verspricht Martin Puntigam flankiert von Elisabeth Oberzaucher, Florian Freistetter und Martin Moder.

„Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann“ um 21.50 Uhr

New York, Barcelona, Berlin, Rom oder im Mai im Wiener Konzerthaus – wo Rolando Villazón auch Auftritt, er löst Begeisterungsstürme beim Publikum aus. Der geborene Mexikaner zählt zu den führenden Tenören der Gegenwart. Allerdings ist es dem Wahl-Franzosen wichtig, nicht auf seine Stimme reduziert zu werden. Schließlich ist er auch als Regisseur, Schriftsteller und Intendant tätig. Rolando Villazón hat österreichische Vorfahren und besuchte als Kind eine deutschsprachige Schule in Mexiko. Heute ist der Superstar auf der ganzen Welt zu Hause.

Über das aufregende Leben und die sehr erfolgreiche Karriere der österreichischen Fotografin Elfie Semotan läuft ab 6. März ein Dokumentarfilm in den Kinos. Geboren in Wels brach sie in jungen Jahren zuerst als Model nach Paris auf, um dann als Fotografin die Welt zu erobern. Supermodels wie Naomi Campbell oder Gisele Bündchen, Hollywoodstars wie Brad Pitt oder Colin Farrell posierten vor ihrer Kamera. Nächstes Jahr feiert die Künstlerin, die in Wien, New York und Jennersdorf im Burgenland zu Hause ist, ihren 80. Geburtstag.

„Science Busters: Winter is here – Die Wissenschaft von Game of Thrones (Part two)“ um 22.55 Uhr

Seit Jahrtausenden hat es im Wetterbericht am Ende der Zeit im Bild von Westeros geheißen „Winter is coming“, und nichts ist passiert. Nun ist er doch da, aber niemand freut sich wie bei uns in Wintersportorten, denn auf Westeros gibt es keine Skigebiete, nicht einmal Tellerlift. Warum die Ankunft der kalten Jahreszeit für die Menschen in der Welt von „Game of Thrones“ nicht wie bei uns bedeutet: früher aufstehen, um beim Auto die Scheiben abzukratzen, Schneemann bauen oder rechtzeitig die Therme warten zu lassen, das bespricht MC und Univ.-Lekt. Martin Puntigam (Uni Graz) flankiert von Dr. Elisabeth Oberzaucher, (Verhaltensbiologie, Uni Wien), Dr. Florian Freistetter (Astronom und Science Blogger) und Martin Moder (Molekularbiologie, Zentrum für Molekulare Medizin Wien), die sich in der Welt von „Game of Thrones“ auskennen wie in ihrer Westeros-Tasche.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005