Landjugend Österreich: Wertvolle Aktivitäten im ländlichen Raum sicherstellen

Indexanpassung für Bundesjugendförderung längst überfällig

Wien (OTS) - Die Landjugend Österreich ist mit 90.000 Mitgliedern die größte Jugendorganisation im ländlichen Raum und trägt mit ihren vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen zur Attraktivierung der regionalen Gebiete bei. "Landjugend steht für aktive Freizeitgestaltung, Persönlichkeitsentwicklung und Mitgestaltung des ländlichen Raumes. Die professionelle Aus- und Weiterbildung unserer Funktionär/-innen und Mitglieder anhand unterschiedlichster Seminare, Kurse sowie Workshops zu verschiedenen aktuellen Themen ist eine der Hauptaufgaben der Landjugend. Österreichweit wurden im vergangenen Jahr von Landjugendlichen knapp 74.000 Stunden in Weiterbildung investiert", betont Rebecca Gutkas, Geschäftsführerin der Landjugend Österreich. Als einzige Stelle in Österreich ermöglicht die Organisation zudem internationale Fachpraktika in der Landwirtschaft. Mit sechs verschiedenen Schwerpunkten - Allgemeinbildung, Landwirtschaft und Umwelt, Service und Organisation, Kultur und Brauchtum, Sport und Gesellschaft sowie Young and International - bietet die Landjugend ein vielfältiges, zum Teil auch bundesländerübergreifendes Programm für die Heranwachsenden in ganz Österreich.

Durch Weiterbildungsveranstaltungen in den Bereichen Rhetorik, Projekt- und Konfliktmanagement sowie Medienkompetenz werden die Landjugendlichen motiviert und befähigt, regionale Projekte umzusetzen. Selbstbewusster und darin bestärkt ihre Interessen zu vertreten und sich auf unterschiedlichsten Ebenen einzubringen, leisten sie, großteils mit viel Idealismus und ehrenamtlichem Engagement, aktiv einen wichtigen Beitrag zur Belebung der ländlichen Regionen sowie für die Zukunft der heimischen Landwirtschaft und potenzieller Hofübernehmer/-innen. Auch die Organisation zahlreicher Kulturveranstaltungen zählt zu den Aufgaben und zum Repertoire der Landjugendlichen. Mit maßgeschneiderten Weiterbildungsangeboten erhalten sie die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Kompetenzen auszubauen. "Wir gestalten die Zukunft im ländlichen Raum und vertreten fachkundig die Interessen von jungen Menschen. In unserer lebendigen Gemeinschaft fordern und fördern wir Jugendliche in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit", so die Bundesleitung Helene Binder und Martin Kubli.

"Der umfangreiche, gesellschaftliche Auftrag der Landjugend Österreich kann in Zukunft jedoch nur mit einer ausreichend dotierten Förderung für Kinder- und Jugendorganisationen sichergestellt werden. Dabei wurde die Bundesjugendförderung seit dem Inkrafttreten im Jahr 2001 weder erhöht noch an die Inflation angepasst, woraus sich laut Berechnungen der Bundesjugendvertretung ein Realverlust bis zum Jahresende 2019 von 40% ergibt. Die Landjugend Österreich fordert deshalb mit Nachdruck einen Ausgleich des über die Jahre angehäuften Verlustes durch eine unverzügliche Indexanpassung. Nur so können die wertvolle Jugendarbeit und das hohe ehrenamtliche Engagement in den ländlichen Regionen Österreichs aufrechterhalten werden", unterstreicht Gutkas. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landjugend Österreich
Julia Unger
Schauflergasse 6, 1015 Wien
Tel.-Nr.: 01/53441-8515
E-Mail: julia.unger@landjugend.at;
www.landjugend.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002