Österreichische Blasmusikjugend mit der Bundesjugendvertretung: 40% Verlust für Kinder- und Jugendorganisationen ausgleichen!

Blasmusik schafft gemeinsam Ziele, wirkt leistungsfördernd und bildet uns weiter, zieht durch Österreich ein Band der Verbundenheit und braucht finanziellen Rückhalt.

Der Österreichische Blasmusikverband, besonders die Österreichische Blasmusikjugend (ÖBJ), stehen bundesweit nicht nur als gemeinnützige Institutionen unseren 2.163 Musikkapellen zu Diensten, sie stellen den über 94.000 jungen Menschen, die für die österreichische Blasmusik tätig sind, ein enormes Entwicklungsfundament zur Verfügung. Die musikalische Aus- und Weiterbildung der Bläserjugend und die Projekte der ÖBJ tragen besonders zur individuellen Persönlichkeitsentfaltung bei und reflektieren indes die Zielsetzung des österreichischen Bundes–Jugendförderungsgesetzes.

„Ohne Geld ka Musi“ - Die allgemeine Erhöhung der Güterpreise in den letzten Jahren und die gleichzeitig unangepassten Förderungsmittel gehen mit einem Wertverlust einher und zerren an der ÖBJ. Die Förderungen für Kinder- und Jugendorganisationen stagnieren seit 2001 und laut Schätzungen der Bundesjugendvertretung stehen den Organisationen um 40% weniger finanzielle Mittel zur Verfügung. Eine Inflationsanpassung der Bundes-Jugendförderung bei den anstehenden Budgetverhandlungen muss deshalb an der Tagesordnung stehen!

Jetzt informieren!
Informieren Sie sich hier über den Österreichischen Blasmusikverband und die Österreichische Blasmusikjugend
Hier informieren

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: office@blasmusikjugend.at - Tel.: +43 (4762) 36 280 - www.blasmusikjugend.at.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005