100 Jahre Elmayer-Kränzchen: Ballvergnügen und Spenden mit Tradition

Bei der 100. Auflage des renommierten Wiener Balls erhielten das Haus der Barmherzigkeit und das Wiener Rote Kreuz eine Spendensumme von jeweils 20.000 Euro.

Wien (OTS) - Als Willi Elmayer im Jahr 1920, 5 Monate nach der Eröffnung seines „Privaten Tanzinstitutes“, zu einem ersten kleinen Ball einlädt, gibt er diesem den Namen Elmayer-Kränzchen. Hundert Jahre sind seither vergangen und längst ist die Tanzveranstaltung, die traditionell die Ballsaison beschließt, zum Inbegriff des klassischen Wiener Balls avanciert. Eine ebenso lange Tradition genießt der Spendengedanke, der am Elmayer-Kränzchen bereits in die Eröffnungszeremonie involviert wird: „Dieses Ritual findet statt, um die festlich gestimmten Ballgäste daran zu erinnern, dass es viele gibt, die unsere Hilfe dringend benötigen“, erklärt Thomas Schäfer-Elmayer. Heuer durften sich das Wiener Rote Kreuz und das Haus der Barmherzigkeit über Zuwendungen freuen. „Menschen wie Thomas Schäfer-Elmayer tragen mit ihrer jahrelangen, großzügigen Unterstützung erheblich dazu bei, dass wir unseren Bewohnerinnen und Bewohnern hochqualitative Betreuung und mehr Lebensqualität bieten können“, zeigte sich HB Institutsdirektor Christoph Gisinger dankbar.

Festliche Eleganz und gute Laune

Für den historisch einzigartigen Beginn des 100. Elmayer-Kränzchens sorgten 640 junge DebütantInnen, die in 10 Kolonnen passend zum Jubiläum zur Musik von „Congratulations and Jubilations“ tanzten – das größte Eröffnungskomitee aller Wiener Bälle. Auf den festlichen Auftakt folgte ein Ballabend mit zahlreichen Höhepunkten: Die Elmayer Wiener Walzer Formation bot ein Walzermedley der Extraklasse. Kammersängerin und Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper Ildikó Raimondi begleitet von Matthias Gerstner brachten mit zwei Solo-Gesangseinlagen Hochkultur in den Ballsaal. Danach folgte mit dem “Elmayer-Walzer” der jungen Elmayer-Schülerin Alma Deutscher, die zu ihrer eigenen Komposition im Komitee mittanzte, eine Uraufführung der Orchesterfassung als Eröffnungswalzer. Die musikalische Umrahmung des Jubiläumsabends lieferten das Salonorchester und die Big Band der Gardemusik Wien, Euro Five und Tasty Tune. Im Marmorsaal gelangen zahlreichen Gästen - unter professioneller Anleitung - Tanzschritte von Tänzen aus den 20-er Jahren des 20. Jahrhunderts – vom Storchtrott bis zum Charleston. Die äußerst beliebte Publikumsquadrille, sorgte - geleitet von Gastgeber Thomas Schäfer-Elmayer - für besonders ausgelassene Stimmung, ehe auch dieses Elmayer-Kränzchen um Punkt Mitternacht nach den Klängen von “Brüderlein fein” und 6 Stunden entspannt-elegantem Ballvergnügen zu seinem Ende kam. Doch nach dem Ball ist vor dem Ball: Das nächste Elmayer Kränzchen findet am Faschingdienstag, 16. Februar 2021 statt!

Die Haus der Barmherzigkeit-Gruppe
Das gemeinnützige Haus der Barmherzigkeit bietet schwer pflegebedürftigen Menschen Langzeitbetreuung mit Lebensqualität. In sieben Pflegekrankenhäusern und -heimen in Wien und Niederösterreich betreuen wir laufend rund 1200 geriatrische BewohnerInnen. In unseren 15 Wohngemeinschaften, vier Basalen Tageszentren und im ZAB (Zentrum für Arbeit und Begegnung) begleiten wir rund 400 jüngere Kund_Innen mit mehrfachen Behinderungen. Neben bestmöglicher Pflege und medizinischer Versorgung legen wir besonderen Wert auf einen selbstbestimmten und abwechslungsreichen Alltag.


Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christina Pinggera
Seeböckgasse 30a, 1160 Wien
01/ 40 199-1322
christina.pinggera@hb.at
www.hb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HDB0001