Umfangreicher ORF-TV-Programmschwerpunkt zum Weltfrauentag

U. a. mit TV-Drama „Hanne“, „Universum History: Ein Leben als Hebamme“, „dokFilm“-Premieren „Hollywood.Macht.Frauen.“ und „Jane Fonda in fünf Akten“

Wien (OTS) - Virginia Ernst, Bertha von Suttner, Ella Fitzgerald, Helene Klaar, die Künstlerinnen der Wiener Moderne: Tina Blau, Broncia Koller-Pinell und Olga Wisinger-Florian, Aktivistinnen im Kampf gegen häusliche Gewalt im Iran, Iris Berben, Birgit Denk, eine Hebamme im 17. Jahrhundert, die „Hebamme“ Brigitte Hobmeier, Johanna Dohnal, Clara Immerwahr, Käthe Kruse, Hildegard von Bingen, Erika Freeman und Erni Mangold, die „Burma-Prinzessin“ Inge Sargent, Ulrike Folkerts und Lisa Bitter, Claudia Reiterer, Geena Davis, Meryl Streep, Cate Blanchett … – mit Filmen, Dokus und Reportagen über starke weibliche Persönlichkeiten bietet der ORF zum Weltfrauentag am 8. März 2020 ein umfangreiches TV-Programmangebot.

Frauenthemen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten dabei in ORF 2 die beiden „dokFilm“-Premieren „Hollywood.Macht.Frauen.“ und „Jane Fonda in fünf Akten“, die ORF-Premiere des für den Grimme-Preis 2020 nominierten TV-Dramas „Hanne“ mit Iris Berben in der Titelrolle, die neue „Universum History“-Dokumentation „Ein Leben als Hebamme – Geburtshilfe im 17. Jahrhundert“ oder die ORF-Erstausstrahlung des „kreuz und quer“-Films „Fünf starke Frauen – Vom Kampf gegen häusliche Gewalt im Iran“ der iranischen Regisseurin Mina Keshavarz. Im Zeichen des Weltfrauentags stehen weiteres „IM ZENTRUM“ und zahlreiche ORF-Magazine – u. a. „Thema“, „kulturMontag“, „Report“, „Studio 2“ und „Heimat Fremde Heimat“. Themenaffine Berichterstattung in den ORF-Landesstudios und dem ORF.at-Netzwerk ergänzt das Programm. ORF III zeigt ein „Erlebnis Bühne“-Doppel über die weiblichen Stars des Klassik-Genres, 3sat u. a. „Ich bin hier die Bossin“.

Die einzelnen Programmpunkte im Überblick:

Virginia Ernst in „Studio 2“, Scheidungsanwältin Helene Klaar im „Thema“-Porträt, „Report“ über unbezahlte Haus-, Pflege- oder Fürsorgearbeit von Frauen

Virginia Ernst veranstaltet heuer zum dritten Mal ihr Konzert „Starke Stimmen – Starke Frauen“ – in „Studio 2“ spricht sie über ihr Engagement für Gleichstellung der Frauen in der Gesellschaft (26. Februar, 17.30 Uhr). Edith Stohls „Universum History“-Dokumentation porträtiert die österreichische Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner (28. Februar, 22.35 Uhr), die „matinee“ Jazzlegende Ella Fitzgerald (1. März, 9.50 Uhr), „Thema“ (2. März, 21.10 Uhr) zeigt ein Porträt der Wiener Scheidungsanwältin Dr. Helene Klaar. Der „kulturMontag“ rückt mit Barbara Weissenbecks Film „Frauenbilder – Gegenbilder: Die Künstlerinnen der Wiener Moderne“ (23.15 Uhr) zahlreiche zum Großteil in Vergessenheit geratene Vertreterinnen der Epoche ins Rampenlicht. Der „Report“ (3. März, 21.05 Uhr) widmet sich dem Thema „Sorgearbeit für die Gesellschaft“: Laut einem Bericht der Hilfsorganisation Oxfam leisten Frauen weltweit pro Tag mehr als zwölf Milliarden Stunden unbezahlte Haus-, Pflege- oder Fürsorgearbeit. „kreuz und quer“ berichtet über den „Kampf gegen häusliche Gewalt im Iran“ (22.35 Uhr) und „Die Kung-Fu-Nonnen des Himalaya“ (23.30 Uhr).

Iris Berben im TV-Drama „Hanne“, Birgit Denk in „Studio 2“ und „Ein Leben als Hebamme“

Iris Berben muss sich als Neo-Pensionistin „Hanne“ am 4. März um 20.15 Uhr in der ORF-Premiere des gleichnamigen TV-Dramas von Dominik Graf einer potenziell tödlichen Diagnose stellen. Am 6. März erzählt Managerin und Infineon-Vorstandsvorsitzende Sabine Herlitschka in „Guten Morgen Österreich“ (6.30 Uhr) über ihren Weg an die Spitze in einer klassischen Männerdomäne und die noch immer vorherrschenden klassischen Familienbilder, in der „Die Barbara Karlich Show“ (16.00 Uhr) zum Thema „Typisch Mann, typisch Frau: Diese Klischees sind längst überholt“ kommen u. a. ein Kindergartenpädagoge und eine Technikstudentin zu Wort. Um 17.30 Uhr ist die Singer-Song-Writerin Birgit Denk zu Gast in „Studio 2“, die am Weltfrauentag beim „Sie – ungewöhnlich selbstverständlich“-Konzert im Wiener Konzerthaus auftritt, in „konkret“ (18.30 Uhr) wird zum Thema „Männliche Normen“ diskutiert. „Universum History“ zeichnet „Ein Leben als Hebamme“ (22.35 Uhr) im mittelalterlichen Europa nach. Im 17. Jahrhundert bedeutete der Beruf der Hebamme ein Leben auf Messers Schneide. Glückte die Geburt, genoss sie hohes Ansehen. Gab es Komplikationen, konnte dies zum Tod auf dem Scheiterhaufen führen. Um 23.20 Uhr folgt das von Dagmar Hirtz inszenierte ORF/ZDF-Historiendrama „Die Hebamme – Auf Leben und Tod“ mit Brigitte Hobmeier in der Titelrolle. „Johanna Dohnal – Die Unbequeme“ würdigt am 7. März um 9.05 Uhr Österreichs erste SPÖ-Frauenministerin, danach stehen das ORF/ARD-Historienmelodram „Clara Immerwahr“ (9.50 Uhr) von Harald Sicheritz mit Katharina Schüttler und Maximilian Brückner sowie Franziska Buchs ORF/ARD-Filmbiografie „Käthe Kruse“ (11.20 Uhr) mit Friederike Becht in der Titelrolle auf dem Programm von ORF 2.

Weltfrauentag mit Erika Freeman und Erni Mangold im „Heimat Fremde Heimat“-Talk, „IM ZENTRUM“ über „Frauen.Macht.Politik“, Frauenpower im „Tatort“ und neuem „dokFilm: Hollywood.Macht.Frauen.“

Nach „Hildegards Enkel – Das Erbe der Hildegard von Bingen“ (9.05 Uhr), einem Dakapo der „Künstlerinnen der Wiener Moderne“ (10.15 Uhr) und einer „Panorama“-Ausgabe (13.05 Uhr) zum Thema Gleichberechtigung gehen am 8. März in „Heimat Fremde Heimat“ (13.30 Uhr) die amerikanische Psychoanalytikerin Erika Freeman und Schauspielerin Erni Mangold, beide 1927 geboren, Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit auf den Grund. Tom Neuwirth alias Conchita Wurst sowie führende Wissenschafterinnen sprechen über Genderfragen, Frauen aus Österreichs ethnischen Communities über ihre Wünsche und Hoffnungen. Mit „Dämmerung über Burma“ folgt um 14.20 Uhr Sabine Derflingers Verfilmung der gleichnamigen Autobiografie der Kärntner Menschenrechtsaktivistin Inge Sargent. Eine Reise im Zeichen des Wunders von beginnendem Leben unternimmt die „Erlebnis Österreich“-Ausgabe „Willkommen im Leben! Vom Gebären in Vorarlberg“ (16.30 Uhr). Frauenpower im „Tatort“: Am Weltfrauentag ermitteln um 20.15 Uhr die Kommissarinnen Lena Odenthal und Johanna Stern (Ulrike Folkerts und Lisa Bitter) im Fall „Leonessa“. Für Regie und Kamera zeichnen Connie Walther und Karoline Eichhorn bzw. Cornelia Janssen verantwortlich. Claudia Reiterers Gäste diskutieren „IM ZENTRUM“ über „Frauen.Macht.Politik“ (22.10 Uhr). Um 23.05 Uhr zeigt die „dokFilm“-Premiere „Hollywood.Macht.Frauen.“, wie weibliche Superstars dafür kämpfen, dass sich Frauen in Hollywood mehr Gehör verschaffen und auf der Leinwand sichtbarer werden – schließlich ist die Film-Traumfabrik die wirkungsmächtigste Erzählstimme der Welt. Eine weitere „dokFilm“-Premiere – „Jane Fonda in fünf Akten“ – erzählt am 15. März (23.05 Uhr) von einem spannenden Frauen-Leben voller Widersprüche und davon, wie die zweifache Oscar-Preisträgerin, Polit-Aktivistin und Ikone des Feminismus viele Rollen spielen musste, um letztendlich bei sich selbst anzukommen.

ORF III am Weltfrauentag: „Erlebnis Bühne“-Doppel über die weiblichen Stars des Klassik-Genres

ORF III Kultur und Information würdigt am Weltfrauentag ab 20.15 Uhr mit einem „Erlebnis Bühne“-Doppel die weiblichen Stars des Klassik-Genres. Den Auftakt macht die von Barbara Rett gestaltete ORF-III-Neuproduktion „Heimliche Heldinnen – Frauen in der Oper“ über kämpferische Heldinnen der Opernliteratur, die ihr Leben selbstbestimmt in die Hand nehmen – und das, obwohl ihre Geschichten oftmals in todbringenden Schicksalen enden. Danach heißt es „Frauen voran – Dirigentinnen erobern die Welt!“ (21.15 Uhr): Diese ebenfalls von Barbara Rett gestaltete und präsentierte Dokumentation stellt herausragende Maestras am Dirigentenpult in den Mittelpunkt.

„Ich bin hier die Bossin“ und „Zwei Frauen für Kamerun“ am 8. März in 3sat

Jennifer Reznys Film „Ich bin hier die Bossin“ (11.05 Uhr) begleitet fünf österreichische Frauen, die in männlich dominierten Berufssparten Machtpositionen ausüben und auch privat ein selbstbestimmtes führen. Mit „Zwei Frauen für Kamerun“ (13.05 Uhr) folgt eine Reportage von Carina Jielg über das Leben der Vorarlbergerin Elisabeth Neier, die seit 30 Jahren als Ärztin in Kamerun tätig ist.

Der Weltfrauentag im ORF.at-Netzwerk, auf der ORF-TVthek und im ORF TELETEXT

Das ORF.at-Netzwerk und der ORF TELETEXT widmen sich dem Weltfrauentag ausführlich im Rahmen ihrer aktuellen Berichterstattung. Die ORF-TVthek bringt – vorbehaltlich entsprechender Online-Lizenzrechte – Sendungen und Beiträge des TV-Schwerpunkts als Live-Stream und stellt einen Video-on-Demand-Container zusammen. Außerdem steht das bereits 2017 gelaunchte und 2019 erweiterte Videoarchiv „Starke Frauen: Porträts, Kämpfe und Errungenschaften“ zur Verfügung. ORF extra verlost darüber hinaus Tickets für das am Weltfrauentag stattfindende Radio Wien-Konzert „#weare starke Stimmen – starke Frauen“ in den Wiener Sofiensälen.

Details zum ORF-Programmschwerpunkt zum Weltfrauentag sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003