FPÖ-Mahdalik: Zeuge Jauernig bestätigt absolutes Chaos bei Chorherr-Verein

Jauernig bestätigt aggressives Wegschauen der Politik bei Förderung des Chorherr-Vereins

Wien (OTS) - Der Chef der internen Revision des Magistrats der Stadt Wien, Amtsdirektor Paul Jauernig, hat heute als Zeuge vor der Untersuchungskommission bestätigt, was viele schon vermutet haben: Absolutes Chaos in der Magistratsdienststelle rund um die Förderung des Chorherr-Vereins S2Arch.

Es habe demnach keine Aktenvermerke über Nachforderungen von Unterlagen gegeben, die Revision hat sogar bestätigt, dass der Verein die nachgeforderten Unterlagen vermutlich gar nicht beibringen hätte können.

Jauernig bestätigte auch, dass das Fehlen jeglicher Protokolle zu Büro-Besprechungen absolut unüblich sei. Die interne Revision stellte zudem fest, dass die vereinbarten Abrechnungsunterlagen mangels Spezifizierung als Instrument zur Verhinderung eines etwaigen Fördermissbrauchs nicht geeignet seien. „Sprich: Die ganzen Unterlagen waren ein einziger Holler – dennoch hat man hier ganz intensiv weggeschaut, damit dem Chorherr-Verein das Geld zuwegschanzt werden kann“, bringt der Klubobmann der Wiener FPÖ Toni Mahdalik die Vorgehensweise auf den Punkt.

„Jauernig hat heute quasi ausgesagt, dass der Verein so nicht gefördert hätte werden dürfen und dass eine Rückforderung der Fördergelder wahrscheinlich gewesen wäre. Offenbar hat man auch hier ´politisch gewollt´, dass ein Freunderl-Verein Unsummen an Steuergeld bekommt und hat das offenbar entgegen aller eigenen Auflagen einfach durchgewunken. Hier wird vermutlich noch einiges ans Tageslicht kommen“, so Mahdalik abschließend. (schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0008