SWV NÖ-Präsident Schaden: „Eine Opernball-Loge der WK würde es mit uns nicht geben.“

„Die Mittel dafür sollten besser für die kleinen und mittleren Unternehmen verwendet werden.“

St. Pölten (OTS) - „Eine eigene Loge der Wirtschaftskammer beim Opernball und auch die Art und Weise, wie sich diese heuer präsentiert hat, sind für die Wirtschaftskammer und deren Aufgaben für die Unternehmen kontraproduktiv“, erklärt der Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV) NÖ, Thomas Schaden. „Statt 23.600 Euro für eine Loge am Opernball auszugeben, sollte die Wirtschaftskammer diese Mittel besser für Initiativen für die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Einpersonenunternehmen (EPU) verwenden. Damit so ein Betrag zustande kommt, sind gleich einmal die jährlichen Grundumlagen von 100 oder mehr Kammermitgliedern erforderlich.“

„Mit uns würde es nie eine Opernball-Loge der Wirtschaftskammer geben. Es geht hier um eine Verpflichtung gegenüber den Kammermitgliedern und deren Kammerbeiträge, die wir alle haben. Der Wirtschaftsverband NÖ setzt sich dafür ein, dass die EPU und KMU bessere Bedingungen vorfinden: Durch eine umfangreichere soziale Absicherung und mehr Fairness im Wettbewerb. Und auch die Mittel der Wirtschaftskammer sollten für diese wichtigen Anliegen verwendet werden und nicht für eine Opernball-Loge. Ein sparsamer und sinnvoller Umgang mit den Beiträgen der vielen kleinen Unternehmen sieht für mich auf alle Fälle anders aus!“

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Niederösterreich (SWV NÖ)
3100 St. Pölten, Niederösterreich-Ring 1a
Tel. 02742 2255 444 oder 0664 411 83 94
noe@wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SLN0001