AVISO Initiative #FairLassen: Öffentliche Straßenaktion

Menschenrechte nicht kündigen! - Menschen nicht isolieren

Wien (OTS) - Die zivilgesellschaftliche Initiative #FairLassen, ein Zusammenschluss von rund 40 Organisationen, protestiert weiter vehement gegen die Abschaffung der unabhängigen Asylrechtsberatung und gegen die Isolation von Schutzsuchenden.

In dieser Woche erwarten die NGOs die Kündigung der Verträge für die bisher unabhängige Rechtsberatung im Asylverfahren.

Ab 1.1.2021 wird damit die staatliche Bundesbetreuungsagentur (BBU) diese Aufgabe übernehmen.

Für die Initiative #FairLassen ein klarer Verstoß gegen das Recht auf ein faires Verfahren und eines Rechtsstaates unwürdig.

#FairLassen

Die Träger-Organisationen der Initiative #FairLassen sind: Asylkoordination, Amnesty, Caritas, Diakonie, Volkshilfe, Integrationshaus, Menschen.Würde.Österreich, Plattform für Menschenrechte, Samariterbund, SOS Mitmensch, Südwind, Fairness Asyl, Ute Bock, Volkshilfe.

Unterstützt wird die Initiative von Alpine Peace Crossing, Don Bosco, Ärzte ohne Grenzen, Rotes Kreuz, Omas gegen Rechtes, SOS Menschenrechte, Jugend Eine Welt, Zebra u.a.m.

Alle Infos zur Initiative unter: www.fairlassen.at

AVISO Medienaktion der Initiative #FairLassen:

Pantomime: Menschen nicht isolieren – Menschenrechte nicht kündigen

Ihr Gesprächspartner:
Lukas Gahleitner für den NGO-Verbund #FairLassen

Datum: 26.02.2020, 09:30 - 11:00 Uhr

Ort: vor dem Bundeskanzleramt
Ballhausplatz 2, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Diakonie Österreich
Roberta Rastl
Medienarbeit
+43(0)664 314 93 95
roberta.rastl@diakonie.at
Web: www.diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001