Wölbitsch: Wien braucht mehr Türkis – daher gleich wählen!

Neue Volkspartei Wien bringt Neuwahlantrag ein – Beschlussantrag wird am 28. Februar behandelt

Wien (OTS) - „Wenn Bürgermeister Ludwig schon den Wahlkampf eröffnet hat, dann sollte er auch gleich wählen lassen. Denn ansonsten haben wir jetzt sieben Monate Wahlkampf. Jedenfalls muss für die SPÖ schon jetzt der Wahlkampfkostenrechner laufen“, erklärt Stadtrat Markus Wölbitsch. Die neue Volkspartei Wien bringt daher einen Neuwahlantrag ein, der in der Gemeinderatssitzung am 28. Februar behandelt wird. „In einem Punkt sind wir mit dem SPÖ-Bürgermeister einer Meinung: In seiner aktuellen Kampagne fordert er: ‚Wir sind für gleich‘. Herr Bürgermeister, auch wir sind für gleich, wir sind für gleich wählen!“

„Uns geht es vor allem darum, dass es wieder um die echten Themen und Herausforderungen in dieser Stadt geht. Und das vor allem Dinge umgesetzt, anstatt nur angekündigt werden“, so der ÖVP-Stadtrat in Richtung SPÖ Wien und erinnert an den Reformstau bei dringenden Themen wie der Mindestsicherung, dem Fleckerlteppich bei der Parkraumbewirtschaftung und dem chronisch kranken Wiener Gesundheitssystem. Das Jahr 2020 bringe jedenfalls eine historische Chance nach „100 Jahren rotem Wien“: „Die Chance, dass unsere Stadt neu regiert werden kann, ist so groß wie noch nie. Wir wollen mehr Türkis für Wien. Damit die Dinge auf den Boden gebracht werden.“


Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001