NEOS: Gewaltschutz ins 21. Jahrhundert holen

Henrike Brandstötter: „Ich begrüße es sehr, dass Salzburg zeitgemäße Konzepte umsetzt, um Gewaltopfer zu schützen.“

Wien (OTS) - „Gerade, dass dieses Jahr schon wieder drei Frauen ermordet und mehrere von Partnern oder Angehörigen schwer verletzt wurden, zeigt, dass wir beim Gewaltschutz dringend tätig werden müssen“, so NEOS-Frauensprecherin Henrike Brandstötter. „Ich begrüße deshalb sehr, dass unsere Salzburger Landesrätin Andrea Klambauer hier zeitgemäße, mutige Konzepte umsetzt: Die Niederlande haben in ihrer modernen Frauen- und Familienpolitik bereits alle Frauenhäuser auf das Konzept ‚Sichtbar und Sicher‘ umgestellt, und ich freue mich, dass Salzburg hier auch Vorreiter in Österreich ist. Wir NEOS setzen uns zusätzlich im Nationalrat für Gewaltambulanzen in allen Bundesländern ein, die eine weitere niederschwellige Anlaufstelle für Gewaltopfer sein sollen. Wir müssen auch den Gewaltschutz ins 21. Jahrhundert bringen und hier neue Konzepte von Expertinnen und Experten verwirklichen.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0004