Sozialminister Anschober tauscht sich mit Österreichischem Behindertenrat aus

Interessenvertretung der Menschen mit Behinderungen übergibt Forderungen.

Unser Ziel ist, dass Menschen mit Behinderungen vollständig teilhaben können, im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention. Das Sozialministerium und allen voran Sozialminister Anschober sind wichtige Partner auf diesem Weg. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und bedanken uns für den positiven Austausch!
Herbert Pichler, Präsident des Österreichischen Behindertenrates

Wien (OTS) - Am 15.02. fand ein Treffen des Präsidiums des Österreichischen Behindertenrates mit Sozialminister Rudolf Anschober statt. Die zentralen Themen der Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen wurden erläutert und das Forderungspapier des Österreichischen Behindertenrates an Sozialminister Anschober übergeben.

„Unser Ziel ist, dass Menschen mit Behinderungen vollständig teilhaben können, im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention. Das Sozialministerium und allen voran Sozialminister Anschober sind wichtige Partner auf diesem Weg. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und bedanken uns für den positiven Austausch!“ so Herbert Pichler, Präsident des Österreichischen Behindertenrates.

Der Österreichische Behindertenrat vertritt als Dachorganisation über 80 Mitgliedsorganisationen in Österreich. Als Interessenvertretung für 1,4 Millionen Menschen mit Behinderungen in Österreich setzt sich der Behindertenrat national und international für die Rechte von Menschen mit Behinderungen ein.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Behindertenrat
Mag. Heidemarie Egger
Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Tel.: 01 5131533 213 oder Mobil 0660 92 47 236
h.egger@behindertenrat.at
www.behindertenrat.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OAR0001