NEOS zu Gesundheitskasse: Zeit, den Versicherten reinen Wein einzuschenken

Gerald Loacker: „Willkommen in der Welt der Vier-Klassen-Medizin.“

Wien (OTS) - In all seinen Warnungen und seiner Kritik bestätigt sieht sich NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker angesichts der jüngsten Medienberichte, wonach die neue Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) gewaltige Kostenmillionen statt der versprochenen „Patientenmilliarde“ bringt. „Und die Leidtragenden dieses Chaos sind die Versicherten“, ärgert sich Loacker.

„Jetzt ist die Zeit gekommen, den Versicherten reinen Wein einzuschenken“, sagt Loacker. „Nämlich, dass wir in Wahrheit längst keine Zwei-Klassen-Medizin mehr haben, sondern eine Vier-Klassen-Medizin. Die ÖGK-Versicherten grundeln in der Holzklasse herum, die SVS-Versicherten sind zweite Klasse unterwegs, die BVA-Versicherten fahren 1. Klasse - und nur die Privatversicherten kommen in den Genuss der besten Behandlung. Die neue Kassenstruktur hat dieses Mehrklassensystem verstärkt.“

Dass sich die SPÖ jetzt über das wenig überraschend völlig misslungene türkis-blaue „Prestigeprojekt“ echauffiere, sei scheinheilig, sagt Loacker: „Die SPÖ hat ja selbst unter den roten Gesundheits- und Sozialministern nichts im Sinne der Versicherten gemacht. Und den roten GKK-Chefs war die Schlechterstellung der Arbeiter und Angestellten so lange egal, wie sie selbst am Ruder der Kassen saßen.“

Was es für ein faires Gesundheitssystem braucht, liege, so Loacker, auf dem Tisch: „Endlich den Risikoausgleich unter allen Trägern und eine Leistungsharmonisierung. Das wissen alle Beteiligten seit 40 Jahren, seit 40 Jahren ist nichts passiert - auch nicht unter Stöger, obwohl ,seine’ Studie der London School of Economics genau das empfohlen hat.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001