DAÖ-Klubobmann Karl Baron: „FPÖ-Anpatzversuche gegen HC Strache gehen nicht nur ins Leere, sondern sind Ausdruck hochgradiger Nervosität.“

Wiener Landtagswahlen: Wähler gehen zum Schmied und nicht zum Schmiedl.

Wien (OTS) - „Die permanenten Anschuldigungen und Anpatzversuche gegen Heinz Christian Strache durch manche Proponenten der Funktionärspartei FPÖ gehen nicht nur regelmäßig ins Leere, sondern sind Ausdruck hochgradiger Nervosität und der Angst vor drohenden Stimmen- und Mandatsverlusten bei den anstehenden Wiener Landtagswahlen. Mit einem Spitzenkandidaten HC Strache – davon bin ich überzeugt – können wir nämlich ein zweistelliges Wahlergebnis für die ‚Allianz für Österreich‘ einfahren, denn die Wähler gehen zum Schmied und nicht zum Schmiedl. Wir als Bürgerbewegung werden der FPÖ zeigen, wer die wahren Freiheitlichen sind“, sagte heute DAÖ-Klubobmann Karl Baron.

Wie die jüngsten Anschuldigungen gegen HC Strache zeigen, seien sämtliche Vorwürfe wie Drogenkonsum, Mandatskauf, Sporttasche mit Geldbündeln oder falsche Spesenabrechnungen lediglich die haltlosen Behauptungen eines hochkriminellen Ex-Mitarbeiters, der mit dem Verkauf dieser „Räubersgeschichten“ Geld für sich lukrieren wollte. Sämtliche an den Haaren herbeigezogene Vorwürfe aus dem Wahlkampf im September 2019 seien schon 2015 im Umlauf gewesen und sowohl ÖVP als auch SPÖ zum Kauf über einen Komplizen von Straches Ex-Sicherheitsmann, Oliver R., angeboten worden. Dass dies vergeblich gewesen sei, habe nun auch eine Zeugenaussage des SPÖ-nahen Beraters Rudi Fußi bestätigt, so Baron weiter.

„Dass diese Fakenews erst im September 2019 an die Öffentlichkeit gelangt sind, deutet eindeutig darauf hin, dass gewisse Kreise innerhalb der FPÖ, die Kenntnis von diesen grundfalschen Anschuldigungen gegen HC Strache hatten, diese an in die Öffentlichkeit gespielt haben, um Strache endgültig loszuwerden. Die Allianz für Österreich steht jedenfalls geschlossen hinter Strache und ist davon überzeugt, dass alle Anschuldigungen von einer unabhängigen Justiz restlos aufgeklärt und die wahren Kriminellen, wie Oliver R. und sein Komplize Anwalt M., zur Verantwortung gezogen werden. Wir alle freuen uns jedenfalls schon sehr auf das Aschermittwoch-Treffen mit HC Strache, denn dann ist der Fasching auch für die falschen Blauen vorbei“, schloss der Klubobmann der ‚Allianz für Österreich‘, Karl Baron.

Rückfragen & Kontakt:

Die Allianz für Österreich - DAÖ LT & GR-Klub Wien
PR-Berater Gernot Rumpold
+43 664 465 88 55
gernot.rumpold@daoe-wien.at
www.daoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DAO0001