Interesse am Aktienmarkt verdoppelt, Nullzinsrealität in der Breite der Bevölkerung angekommen (Umfrage Aktienforum)

Wien (OTS) - Mit Aktien am Erfolg der Wirtschaft teilhaben, statt Nullzinsen zu verbuchen, das wünschen sich immer mehr Österreicherinnen und Österreicher. Laut der heute von Aktienforum und Industriellenvereinigung präsentierten Umfrage, hat sich das Interesse am Wertpapierkauf seit 2017 mehr als verdoppelt. Einmal mehr zeigt sich in der aktuellen Umfrage von Peter Hajek, dass fehlendes Wissen die Bevölkerung aktuell davon abhält, am Kapitalmarkt teilzunehmen. Gleich danach wird mangelndes Vermögen oder Angst vor falscher Auswahl an Aktien genannt. Umso positiver, dass das neue Regierungsprogramm genau hier Signale setzt. Neben der Wiedereinführung einer Behaltefrist für Aktien, soll auch Grundlagenbildung zu Wirtschaft und Finanzen in den Lehrplänen gestärkt werden.

„Diese Regierung will, dass breitere Bevölkerungskreise am Kapitalmarkt teilnehmen. Würde das Regierungsprogramm zügig umgesetzt werden, wäre das ein substanzieller Schritt in Richtung finanzieller Inklusion der Bürger. Durchschnittlich sieben Prozent Rendite im ATX sollten kein Elite-Thema bleiben. Die richtigen Hebel wurden eindeutig erkannt: Steuerlich Bewegungsspielräume schaffen und Aufklärungsarbeit leisten. Bildung ist der beste Anlegerschutz und Bildung zahlt sich aus“, sagt Christoph Boschan, Vorstandsvorsitzender der Wiener Börse AG.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Börse AG
Julia Resch
+43 (0) 1 53 165 - 186
julia.resch@wienerborse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBA0001