Verdacht auf Vorbereitung von Hotelzimmereinbrüchen

Vorfallszeit: 10.02.2020, 09:00 – 11.02.2020, 08:00 Uhr, Vorfallsort: Wien – Landstraße

Wien (OTS) - Am 10.02.2020 verständigten aufmerksame Angestellte eines Hotels den Notruf, da sie Papierkügelchen auf zahlreichen Türgriffen bzw. Schlössern der Zimmer vorgefunden hatten und ihnen dies verdächtig vorkam. Die Beamten stellten vor Ort keine Einbrüche fest, jedoch wurde von einer möglichen Vorbereitungshandlung ausgegangen. Umfassende Erhebungen wurden durchgeführt, dabei konnte ein 46-jähriger polnischer Staatsangehöriger ausgeforscht werden, der seit 09.02.2020 ein Zimmer des Hotels bewohnte und bereits mehreren Angestellten durch sein Verhalten aufgefallen war. Der 46-Jährige wurde observiert und am 11.02.2020, um 08:00 Uhr in der Hotellobby durch Beamte des Landeskriminalamtes Wien (LKA) angehalten. Da gegen den Mann ein aufrechtes Aufenthaltsverbot besteht wurde er festgenommen. Bei dem 46-Jährigen konnten acht Schlüsselrohlinge, diverses Einbruchswerkzeug und eine geringe Menge Cannabiskraut sichergestellt werden. Die Ermittler schließen nicht aus, dass der Mann mit ungeklärten Einbrüchen in Verbindung steht, der 46-Jährige bestreitet jedoch jeglichen Zusammenhang. Weitere Ermittlungen sind im Gange.

Zusatz: Das Landeskriminalamt Wien ersucht bei Auffindung von Papierkügelchen auf Türklinken oder Türschlössern in Hotels umgehend den Polizeinotruf zu verständigen. Die Ermittler gehen davon aus, dass Hotelgäste beim Verlassen ihrer Zimmer beobachtet werden und die Hotelzimmer anschließend gekennzeichnet werden um festzustellen, ob jemand das Zimmer bereits wieder betreten hat.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Markus Dittrich
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001