LKA Wien – Ermittlungserfolg gegen internationale Schlepperbande Sicherstellung von knapp €100.000,- Bargeld

Vorfallszeit: Mai 2019 – Februar 2010 , Vorfallsort: Wien

Wien (OTS) - Das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsbereich Menschenhandel und Schlepperei führte seit Mai 2019 in Kooperation mit dem Bundeskriminalamt sowie mehreren ausländischen Behörden akribische Ermittlungen gegen eine irakische Tätergruppe wegen des Verdachts der Schlepperei durch.

Die Tatverdächtigen sollen „Schleppungen“ von Ungarn nach Österreich und in weiterer Folge in benachbarte Länder durchgeführt haben. Die Ermittler des Landeskriminalamts Wien konnten bis dato 34 Schlepperfahrten, wobei teilweise geschleppte Personen aufgegriffen werden konnten, nachweisen. Dank einer guten internationalen Zusammenarbeit mit Ungarn und Deutschland befinden sich bereits sechs Personen der Tätergruppierung in Untersuchungshaft.

Heute wurde in Wien ein koordinierter Einsatz mit den Kräften der WEGA und des Bundeskriminalamts, unter der Führung des Landeskriminalamts Wien, durchgeführt. Dabei wurden gleichzeitig sechs Wohnungen in Margareten, Alsergrund, Favoriten, Simmering und Floridsdorf durchsucht. Insgesamt konnten die Ermittler

  • zwei Personen festnehmen
  • vier Personen zur sofortigen Vernehmung vorführen
  • rund sechs Gramm Cannabis und
  • €97.000,- Bargeld sicherstellen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Daniel Fürst
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003