Korosec: Pflegelehre ist der richtige Weg

Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec will theoretische Ausbildung ab 15 und Arbeit mit Pflegebedürftigen erst ab 17. Das ist vom Gesetz gedeckt und zumutbar, betont sie.

Wien (OTS) - Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec zeigt sich enttäuscht über die Aussagen von GPA-Vorsitzender Barbara Treiber zur Pflegelehre im heutigen „Kurier“. „Frau Treiber hat das gesamte Modell vom Tisch gefegt, indem sie behauptet hat, bei einer Pflegelehre würden 15-Jährige bereits ans Bett gestellt. Aber genau das ist eben nicht vorgesehen. Ich finde es sehr schade, dass hier offenbar aus parteitaktischen Gründen ein Modell bewusst fehlinterpretiert und diskreditiert wird, obwohl es den Fachkräftemangel in der Pflege dämpfen würde“, sagt Korosec und wünscht sich eine größere Dialogbereitschaft beim Thema Pflegelehre als Teil der von der Regierung angekündigten umfassenden Pflegereform.

Erst mit 17 ans Krankenbett

„Derzeit können Pflegeausbildungen erst ab dem 17. Lebensjahr absolviert werden. Junge Menschen stellen die Weichen für ihre berufliche Zukunft aber schon nach dem Pflichtschulabschluss. Wenn wir hier nicht handeln, verlieren wir viele interessierte Jugendliche an andere Berufsgruppen“, erklärt Korosec. „Daher halte ich es für den richtigen Weg, dass Jugendliche bereits mit 15 eine Pflegelehre beginnen können. Wichtig dabei ist: Die ersten beiden Jahre widmen sich der Theorie und die Lehrlinge werden darauf vorbereitet, was sie im Praxisalltag erwarten wird. Die Arbeit mit pflegebedürftigen Menschen soll erst mit 17 beginnen, das ist dann auch zumutbar. Übrigens sehen das auch das Gesetz und die Empfehlung der Europäischen Union vor“, betont Ingrid Korosec.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Alexander Maurer
Pressesprecher
+43 664/ 859 29 18
amaurer@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001