Film/Fernseh-Abkommen: ORF unterstützt zehn neue Kinofilmprojekte mit 3,8 Millionen Euro

Mit und von u. a. Marie Kreutzer, Ruth Mader, Paulus Manker, Thomas Raab, Thomas Roth, Manuel Rubey, Andreas Schmied, Miriam Stein, Thomas Stipsits und Florian Teichtmeister

Wien (OTS) - Nach dem großen Preisregen für ORF-kofinanzierte Produktionen beim Österreichischen Filmpreis 2020 wird an der rot-weiß-roten Kinofront auch schon wieder für Nachschub gesorgt. Im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens hat der ORF für zehn neue österreichische Produktionen einen maßgeblichen Finanzierungsbeitrag in der Gesamthöhe von rund 3,8 Millionen Euro zugesagt. Aus zahlreichen Einreichungen wurden beim 181. Sitzungstermin der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut im Jänner fünf Spiel-, vier Dokumentarfilme bzw. Innovationsprojekte sowie ein Dokumentar-Spielfilm ausgewählt.

Hit-Sequel und Regie-Debüt, historische Stoffe, eine Literaturverfilmung, persönliche und politisch reflektierende Dokus und ein großes Abenteuer entstehen mit finanzieller Unterstützung des ORF. Die Produktionen sind nicht nur auch diesmal wieder sowohl vor als auch hinter der Kamera topbesetzt, sondern tragen – was Inhalt und Team betrifft – eine weibliche Handschrift: Marie Kreutzer wechselt nach dem preisgekrönten Drama „Der Boden unter den Füßen“ das Genre und wirft im historischen Spielfilm „Corsage“ mit u. a. Vicky Krieps, Emily Cox, Florian Teichtmeister und Manuel Rubey einen neuen Blick auf die mehrfach verfilmte Geschichte der Kaiserin Sisi. Nachdem „Love Machine“ zum erfolgreichsten österreichischen Kinofilm 2019 avanciert ist, lassen Drehbuchautorin Silvia Ambrosch-Wohlmuth und Regisseur Andreas Schmied Thomas Stipsits im gleichnamigen Sequel noch einmal zu Höchstform auflaufen. Historisch österreichisch ist Thomas Roth (Drehbuch und Regie) mit seinem Stoff „Schächten“ unterwegs, in dem er vor dem Hintergrund österreichischer Nachkriegsgeschichte der Frage nachgeht, ob ein erlittenes Unrecht durch das Begehen eines Verbrechens gesühnt werden kann. Vor der Kamera steht u. a. Paulus Manker. Ruth Mader richtet den filmischen Blick in „Serviam“ gemeinsam mit u. a. Maria Dragus, Petra Morzé, Udo Samel, Florian Teichtmeister und Elisabeth Orth in die achtziger Jahre in ein katholisches Internat. Eine Literaturverfilmung präsentieren die beiden Regisseure Fabian Schmidmair und Benedikt Missmann in ihrem allerersten Spielfilmprojekt. „Still“: Nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Raab, der auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, entsteht damit ein an Filme wie etwa „Schlafes Bruder“ oder „Das Parfum“ erinnernder Psychothriller mit u. a. Miriam Stein und Michael Pink.

Politisch aktivistisch ist die Protagonistin des Films „Sargnagel“ – in teils fiktionalen, teils reportageartigen Szenen lassen die Filmemacher Sabine Hiebler und Gerhard Ertl die Figur Stefanie Sargnagel zwischen Realität und Fiktion changieren. Der abenteuerliche Reisefilm „Austria 2 Australia“ von Andreas Buciuman und Dominik Bochis begleitet die Filmemacher, die sich auf dem Fahrrad völlig unvorbereitet auf den Weg von Österreich nach Australien machen. Lukas Ladners Dokumentarfilm „Eva Maria“ schildert das Ringen um Selbstbestimmtheit und Respekt einer Frau mit spastischer Lähmung, die mit Ende 30 Mutter wird. Bernadette Weigel reflektiert in ihrer Doku „Last of the Wild“ das global immer komplexer werdende Verhältnis von Natur und Zivilisation. Michael Palm widmet sich in seinem Filmprojekt dem „Parlament“, beobachtet und porträtiert das parlamentarische Leben und reflektiert über den Zustand der Demokratie.

Die vom ORF kofinanzierten Projekte der 181. Sitzung der Gemeinsamen Kommission von ORF und Österreichischem Filminstitut im Detail:

Corsage
Historischer Spielfilm
Drehbuch und Regie: Marie Kreutzer
Mit u. a. Vicky Krieps, Emily Cox, Florian Teichtmeister und Manuel Rubey
Produktion: Film AG / Alexander Glehr, Johanna Scherz
Inhalt: Kaiserin Sisi wird 40 Jahre alt. Sie ist damit offiziell eine alte Frau. Was ist sie noch wert, wenn sie ihrem eigenen Abbild nicht mehr gerecht wird? Eine Frau im Kampf mit sich selbst.

Love Machine II
Spielfilm
Drehbuch: Silvia Ambrosch-Wohlmuth
Regie: Andreas Schmied
Mit u. a. Thomas Stipsits, Claudia Kottal, Julia Edtmeier und Ulrike Beimpold
Produktion: Allegro Filmproduktions GmbH / Helmut Grasser
Inhalt: Georgy Hillmeier kommt von einer zweijährigen Einkehr nach Österreich zurück. Nachdem sich Jadwiga und Georgy getrennt hatten, ist Georgy in ein Kloster nach Thailand geflüchtet, unerreichbar und isoliert. Zurückgekehrt stellt er fest, dass er Vater eines kleinen Buben ist, und sowohl bei Jadwiga als auch bei Gitti, seiner Schwester, hält sich die Wiedersehensfreude in Grenzen ...

Schächten
Spielfilm
Regie und Drehbuch: Thomas Roth
Mit u. a. Paulus Manker
Produktion: Cult Film
Inhalt: Als der junge jüdische Unternehmersohn Victor Dessauer Ende der 1960er Jahre daran scheitert, den NS-Peiniger seiner Eltern einer gerechten Strafe zuzuführen, beschließt er, das Gesetz selbst in die Hand zu nehmen.

Serviam
Spielfilm
Drehbuch: Martin Leidenfrost, Ruth Mader
Regie: Ruth Mader
Mit u. a. Maria Dragus, Petra Morzé, Udo Samel, Florian Teichtmeister und Elisabeth Orth
Produktion: epo Film
Inhalt: Ein katholisches Mädcheninternat in der Nähe von Wien. Eine Nonne kämpft gegen den Untergang des Glaubens. Ein Mädchen ist bereit, sich zu opfern. Ein Film über Glaube, Hingabe und die Existenz Gottes.

Still
Spielfilm
Drehbuch: Thomas Raab
Regie: Fabian Schmidmair, Benedikt Missmann
Mit u. a. Miriam Stein und Michael Pink
Produktion: Monafilm
Inhalt: Karl Heidemann, ein Kind mit einem übersensiblen Gehör, ein Kind wie ein Messias, Erlöser, ja Held, und doch wird er in den Augen seines Heimatdorfes nur das Monster, der Gejagte sein. Durch das selbstgewählte Ableben der Mutter hat Karl im Tod die Erlösung und die Stille entdeckt. Ist der Tod ein Liebesakt?

Sargnagel
Dokumentar-Spielfilm
Drehbuch und Regie: Sabine Hiebler und Gerhard Ertl
Produktion: Golden Girls Filmproduktion
Inhalt: Die Schriftstellerin Stefanie Sargnagel polarisiert im Literaturbetrieb, auf Facebook und in der Gesellschaft. Als ihr Leben und Werk verfilmt werden soll, treibt sie alle Systeme an den Rand des Zusammenbruchs. Eine Dokumödie.

Austria 2 Australia
Dokumentarfilm
Drehbuch und Regie: Andreas Buciuman, Dominik Bochis
Produktion: Aichholzerfilm
Inhalt: Zwei junge Männer wagen ihren großen Traum, in 365 Tagen mit dem Rad über 25.000 Kilometer und durch 17 Länder von Österreich nach Australien zu reisen.

Eva Maria
Dokumentarfilm
Drehbuch und Regie: Lukas Ladner
Produktion: Golden Girls Filmproduktion
Inhalt: Eva-Maria sitzt aufgrund einer spastischen Kinderlähmung seit sie denken kann im Rollstuhl. Ihr ganzes Leben galt dem Kampf, als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft wahrgenommen zu werden. Heute, mit Ende 30, wagt sie einen mutigen Schritt: Sie ist gerade Mutter geworden. Dokumentiert von einem ihrer Assistenten, ermöglicht dieser Film einen ungewohnt intimen Einblick in ein Leben jenseits konventioneller Familienplanung.

Last of the Wild
Dokumentarfilm
Drehbuch und Regie: Bernadette Weigel
Produktion: KGP Kranzelbinder Production
Inhalt: Ist der spätmoderne Mensch noch Teil der Natur? Die Dokumentation begibt sich auf die Suche nach den letzten Spuren der Wildnis, in uns und um uns.

Parlament
Dokumentarfilm
Drehbuch und Regie: Michael Palm
Produktion: La Banda Film
Inhalt: „Parlament“ ist ein vielschichtiges dokumentarisches Porträt dieses Wiener „Hauses am Ring“ und seiner Gäste. Über mehrere Jahre beobachtet der Film die parlamentarische Arbeit und den Alltag in dieser Institution und reflektiert über den Zustand der Demokratie, ihre möglichen Zukünfte und über drohende Verfallserscheinungen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006