FPÖ – Schnedlitz: Wien ist Spitzenreiter bei Islam-Anbiederungen

Keine Kreuze im Krankenhaus Nord ist ein Skandal erster Güte

Wien (OTS) - Einen „Skandal erster Güte“ ortet der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Michael Schnedlitz beim Krankenanstaltenverbund (KAV), denn dieser hat beschlossen, keine Kreuze mehr im Krankenhaus Nord mehr aufzuhängen. „Ein Krankenhaus ist mit Sicherheit kein Ort, den man freiwillig aufsucht. Hier einen Kniefall vor fremden Kulturen zu zeigen, ist schon ein starkes Stück“, so Schnedlitz.

„Der einzige, der damit einer Diskriminierung ausgesetzt wird, ist wohl der Österreicher. Anstatt für Sicherheit für Personal und Patienten zu sorgen, setzt man die nächsten Schritte in die falsche Richtung. Wenn Väter aufgrund falsch verstandener ‚Gutmenschlichkeit‘ ihre Töchter nicht mehr am Krankenbett besuchen dürfen, weil eine strenggläubige Muslimin im Nachbarbett liegt, muss dies ein Alarmsignal für uns alle sein. Anstatt mit diesen Missständen aufzuräumen, wird hier mittels Kniefall eine Islam-Anbiederung produziert, die ihres Gleichen sucht. Das tagesaktuelle Bild zeigt ein Bild der Unsicherheit und Sonderbehandlungen für Fremde zum Nachteil unserer Bevölkerung“, erklärte der Generalsekretär Schnedlitz, der betonte, dass Werte und Traditionen erhalten, oder, wo sie verloren gingen wiedererlangt werden müssen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
presse@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001