ARBÖ: Semesterferien Teil 2 ist gleich zweite Reisewelle im Februar

Wien (OTS) - Am kommenden Wochenende wird das Verkehrsgeschehen auf den österreichischen Straßen durch den Urlauberschichtwechsel geprägt. Im Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg beginnen die Semesterferien. In Niederösterreich und Wien geht die schulfreie Zeit zu Ende. Der Beginn der Winterferien für Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt fällt auf dieses Wochenende. Das Ende der selbigen wird in Berlin, Brandenburg, Bremen und Niedersachsen eingeläutet. Die Folgen sind laut ARBÖ-Verkehrsexperten kilometerlange Staus und stundenlange Verzögerungen.

Am Samstag werden die Transitrouten und Zufahrten zu den Skigebieten im Westösterreich und in Kärnten sowie der Obersteiermark im Mittelpunkt der Stauberichterstattung stehen. Der ARBÖ-Informationsdienst hat die wichtigsten Staustrecken zusammengefasst:

  • Arlbergschnellstraße (S16), zwischen Bludenz und Arlbergtunnel
  • Ennstal Straße (B320), vor allem im Großraum Liezen
  • Fernpaßstraße (B179), im gesamten Verlauf, mit Blockabfertigung vor dem Grenztunnel Vils/Füssen und dem Lermoosertunnel
  • Inntalautobahn (A12), zwischen Kufstein und Wiesing und vor der Grenze Kufstein/Kiefersfelden
  • Loferer Straße (B178), zwischen der Staatsgrenze und Sankt Johann/Tirol
  • Pinzgauer Straße (B311), zwischen Bischofshofen und Schwarzach und im Großraum Zell/See
  • Pyhrnautobahn (A9), im Bereich der Tunnelkette Klaus und bei Liezen
  • Rheintalautobahn (A14), im Großraum Bludenz
  • Silvretta Straße (L188), im Montafon
  • Tauernautobahn (A10), zwischen Salzburg und dem Knoten Pongau
  • Zillertal Straße (B169), im gesamten Verlauf, mit Blockabfertigung vor dem Brettfalltunnel

„Rund um die Stadt Salzburg wird auf der Westautobahn viel Geduld gefragt sein. Die An- und Abreise zur „Bauen+Wohnen“-Messe und mögliche Polizeikontrollen an der Grenze Walserberg werden das ihre zu den Staus beitragen“, weiß ARBÖ-Experte Thomas Haider.

Am Sonntag müssen Autofahrer durch die Rückreisewelle im Zuge des Semesterferien-Endes in Niederösterreich und Wien und die Wochenpendler ab dem späten Nachmittag mit Staus und längere Verzögerungen speziell auf den Hauptverkehrsstrecken in Richtung Bundeshauptstadt, wie der Ostautobahn (A4), der Westautobahn (A1) oder Südautobahn (A2) rechnen

„Wer lange Verzögerungen auf dem Weg in den Urlaub beziehungsweise vom Urlaub vermeiden will, sollte azyklisch reisen. Das heißt, den Samstag als Anreisetag und den Sonntagnachmittag und -abend als Rückreisezeitpunkt möglichst meiden. Vorbereitungen auf Staus mit ausreichend leichtem Proviant, alkoholfreien Getränken, Spielsachen für Kinder und Alternativrouten, sind eine sehr gute Idee“, weiß Thomas Haider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002