Wölbitsch/Mahrer: Sicherheitsempfinden in Wien wird immer schlechter

Wien verliert im Kriminalitäts-Index – Ordnungsdienste in Wien bündeln und professionalisieren – Alle Forderungen: www.sichereswien.at

Wien (OTS) - „Das Sicherheitsempfinden in unserer Stadt wird immer schlechter. Wien verliert neun Plätze und liegt nicht mehr unter den 30 sichersten Städten der Welt“, erklären Stadtrat Markus Wölbitsch und Sicherheitssprecher Nationalrat Karl Mahrer. Die Bundeshauptstadt liegt im Vergleich nur mehr auf Platz 33. Die Wienerinnen und Wiener fühlen sich subjektiv immer unsicherer in Wien, so der Kriminalitätsindex der Website Numbeo.

Um das Sicherheitsgefühl zu heben, hat die Neue Volkspartei zahlreiche konkrete Vorschläge auf den Tisch gelegt – die rot-grüne Stadtregierung nimmt aber keine Verbesserungsvorschläge an. „Längst würde es in Wien eine grundsätzliche Bündelung und Professionalisierung der Ordnungsdienste genauso wie gemeinsame Standards bei der Ausbildung und Ausrüstung brauchen“, so Markus Wölbitsch. Weitere Forderungen der neuen Volkspartei Wien finden sich zudem auf www.sichereswien.at. Mit dieser Initiative beweist die neue Volkspartei Wien: „Wir nehmen die Sorgen der Wienerinnen und Wiener sehr ernst. Mit unserer Sicherheitsoffensive erarbeiten wir konkrete Lösungen!“

Sicherheitssprecher Mahrer hält fest: „Sicherheit ist nicht nur die Aufgabe einer Organisation wie der Polizei, sondern muss ganzheitlich, umfassend und vor allem präventiv angegangen werden. Dazu braucht es ein ganzes Bündel an Maßnahmen, die nur die Stadtpolitik leisten kann – angefangen von ordnungsrechtlichen, technischen, baulichen, personellen sowie kommunikativen Maßnahmen bis hin zu Investitionen in die soziale Infrastruktur vor Ort“, so Mahrer. Die neue Volkspartei Wien stehe für einen konstruktiven Ansatz in der Wiener Sicherheitspolitik. Aber es fehle an zahlreichen sicherheitspolizeilichen Hotspots der Stadt ein koordinierter Gesamtplan, da Sicherheit im rot-grün regierten Wien nach wie vor eine untergeordnete Querschnittsmaterie ist. „Deshalb braucht es rasch die Einsetzung eines Sicherheitsstadtrates in Wien.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001