Korosec zur Steuerreform: Eine faire Entlastung für kleine und mittlere Pensionen!

Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec: „Gemeinsam mit der Rückerstattung der Sozialversicherungsbeiträge bleibt den Seniorinnen und Senioren ab 2021 spürbar mehr im Börserl“

Wien (OTS) - „Ich bin sehr froh und halte es für richtig, dass die Regierung im Zuge der Steuerreform zuerst die unterste Einkommenssteuerstufe von 25 auf 20 Prozent absenkt. Denn die Bezieherinnen und Bezieher kleiner und mittlerer Pensionen spüren die steigenden Lebenskosten am stärksten. Die Entlastung kommt daher zuerst dort an, wo sie am meisten gebraucht wird. Und das ist fair“, sagt Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec.

„Das ist aber nicht die erste Entlastung für die ältere Generation, da ja die erhöhte Rückerstattung von Sozialversicherungsbeiträgen für Bezieher kleiner Pensionen bereits beschlossen wurde“, erinnert Korosec. Diese „Negativsteuer“ (Steuergutschrift) wird für Pensionistinnen und Pensionisten von bis zu 190 Euro auf bis zu 300 Euro jährlich erhöht. Das bedeutet ein Plus von 110 Euro jährlich. Erstmals kommen auch Bezieherinnen und Bezieher einer Ausgleichszulage in den Genuss dieser Steuergutschrift, da diese nicht mehr auf die Ausgleichszulage angerechnet wird. Damit werden Bezieher einer Ausgleichszulage auf einen Schlag um 300 Euro im Jahr zusätzlich entlastet. „Das ist ein ordentliches Plus für all jene, die Unterstützung besonders brauchen. Gemeinsam mit der Rückerstattung der Sozialversicherungsbeiträge bleibt den Seniorinnen und Senioren ab 2021 spürbar mehr im Börserl“, sagt Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Alexander Maurer
Pressesprecher
+43 664/ 859 29 18
amaurer@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001