Die Kleine Zeitung startet ein neues Videoformat

Die Kleine Zeitung bringt ein neues Videoformat mit prominenten Persönlichkeiten auf den Markt

Graz (OTS) - Die Kleine Zeitung startet am Freitag mit einem neuen Videoformat, konzipiert als Kooperationsprojekt. Der TV-Moderator und renommierte Publizist Peter Pelinka bittet alle 14 Tage prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport zu einem halbstündigen Gespräch über Gott und die Welt. Der Titel der Interviewreihe lautet: „Was zählt – auf ein Glas mit ...“. Die Gespräche, in denen es abseits des Tagesgeschehens um grundsätzliche Fragen des Lebens und der Gesellschaft geht, bleiben 14 Tage lang exklusiv auf den digitalen Plattformen der Kleinen Zeitung abrufbar. Kooperationspartner des neuen Videoformats sind die „Wiener Städtische Versicherung“ sowie „Wein & Co“. Den Auftakt bestreitet am Freitag ab 18.00 Uhr der langjährige niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll, der diese Woche auch sein neues Buch „Außer Dienst“ präsentiert hat. In zwei Wochen folgt die Schauspielerin Nina Proll als Interviewgast.

Die Kleine Zeitung hat somit einen weiteren offensiven Schritt in Richtung digitale Nachrichtenmarke getätigt. Eine weitere erfreuliche Nachricht sind die Zuwächse bei den digitalen Abonnenten: Die Kleine Zeitung ist mit knapp 40.000 Digitalabonnenten Marktführer und erzielt derzeit eine nationale digitale Reichweite von fast 30 Prozent (Quelle: ÖWA Plus 2019-II, Internetnutzer, Einzelangebot kleinezeitung.at).

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Andrea Rachbauer
Leitung Marketing Kleine Zeitung
+43 316 / 875 3100
andrea.rachbauer@kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KZG0001