TKG verurteilt die politisierten Wolfsgruß Zeichen am Arbeitsplatz!

TKG fordert, nach der genauen Überprüfung des Falls, die Suspendierung der Mitarbeiter. Der Arbeitsplatz darf nicht missbraucht werden, egal wo und wann.

Wien (OTS) -


Zum Fremdschämen

Die Mehrheit der Austrotürk*innen hat mit politisierten Zeichen, egal aus welchen Ecken und mit welchen Inhalten, nichts zu tun. Man sollte diesen Fall von den Wiener Linien, welcher zum Fremdschämen ist, nicht verallgemeinern.

Jeder Mensch aus der Türkei, egal wo sie/er arbeitet, weiß genau, dass solche Zeichen nicht nur moralisch verwerflich sind, sondern auch den betroffenen Unternehmen gegenüber sehr respektlos sind.

Deswegen begrüßt die Türkische Kulturgemeinde in Österreich(TKG), dass diese Mitarbeiter bis zur endgültigen Klärung vom Dienst abgezogen wurden und fordert zugleich die sofortige Suspendierung nach der detaillierten Aufklärung und Bestätigung des Falls. Jedes seriöse staatliche sowie private Unternehmen in der Türkei würde das Selbe tun.

Solche Ereignisse lassen Menschen mit Migrationshintergrund in Österreich, insbesondere Austrotürk*innen und Muslime, nicht nur schlecht dastehen, sie rücken diese, durch ihr eigenes primitives Verhalten an der falschen Stelle, am falschen Ort, bei einem so wichtigen Unternehmen, welches so viele Chancen bietet, allgemein in ein schlechtes Licht.


TKG Appell: Distanzieren wir uns

Die Austrotürk*innen sind in Österreich seit 60 Jahren bekannt für ihren Fleiß, ihre Loyalität und ihre Ehrlichkeit. Deshalb bittet die TKG türkische Vereine, NGOs und Zeitungen in Österreich, sich solche Fälle genau anzuschauen und nich nur distanzieren, sondern auch dagegen auszusprechen.

Schadenfreude gemischt mit Krokodilstränen - brauchen wir nicht!

Wir bitten auch österreichische Politiker*innen (wir meinen damit nicht die FPÖ) und Institutionen, solche Fälle unter dem Vorwand Integration und politisierter Glaube nicht heuchlerisch (Schadenfreude gemischt mit Krokodilstränen) zu missbrauchen und keine Hetze gegenüber Türken*innen und Muslime zu betreiben. Das unterstützt nur die extremen Seiten beiderseits wo die pluralistische demokratische Grundordnung in Zweifel gezogen wird und das Zusammenleben mit Gift überschüttet wird.

Rückfragen & Kontakt:

Türkische Kulturgemeinde in Österreich(TKG)
Dr. Melissa Günes
Generalsekretärin
Tel.:01/513 76 15-0
m.gunes@turkischegemeinde.at
http://www.turkischegemeinde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VNW0001