Impfen: Prävention bedeutet Verantwortung

Die Pharmig begrüßt die geplante Initiative des Gesundheitsministers zur Erhöhung der Impfquote bis Jahresmitte 2020.

Bundesminister Rudolf Anschober geht hier einen vorbildlichen Weg: Impfungen stellen immer noch die wirkungsvollste präventive Schutzmaßnahme dar und bedeuten soziale Verantwortung. Wer sich impfen lässt, schützt nicht nur sich selbst, sondern auch die Menschen in seiner unmittelbaren Umgebung. Umso wichtiger ist es daher, die Bevölkerung über den Nutzen und Wert von Impfungen zu informieren und in der Folge die Durchimpfungsrate zu erhöhen
Mag. Alexander Herzog, Generalsekretär der Pharmig

Wien (OTS) - Anlässlich der in Österreich angerollten Grippewelle begrüßt die Pharmig die heute von Bundesminister Rudolf Anschober vermeldete Initiative zur Erhöhung der Durchimpfungsraten innerhalb der Bevölkerung bis Mitte 2020.

„Bundesminister Rudolf Anschober geht hier einen vorbildlichen Weg: Impfungen stellen immer noch die wirkungsvollste präventive Schutzmaßnahme dar und bedeuten soziale Verantwortung. Wer sich impfen lässt, schützt nicht nur sich selbst, sondern auch die Menschen in seiner unmittelbaren Umgebung. Umso wichtiger ist es daher, die Bevölkerung über den Nutzen und Wert von Impfungen zu informieren und in der Folge die Durchimpfungsrate zu erhöhen“, sagt Pharmig-Generalsekretär Mag. Alexander Herzog.

Darüber hinaus unterstreicht Herzog die Bedeutung eines einheitlichen datenschutzkonformen Impfregisters, des elektronischen Impfpasses sowie der verbesserten Information über Impfungen für Patienten in Österreich: „Der Bevölkerung stehen umfangreiche Schutzimpfungen zur Verfügung. Diese Präventionsmöglichkeiten sollten mit Bedacht auf die eigene Gesundheit auch wahrgenommen werden. Denn jeder Erkrankungsfall, der durch eine Impfung hätte verhindert werden können, ist einer zu viel.“

Über die Pharmig: Die Pharmig ist die freiwillige Interessenvertretung der österreichischen Pharmaindustrie. Derzeit hat der Verband 120 Mitglieder (Stand Jänner 2020), die den Medikamenten-Markt zu gut 95 Prozent abdecken. Die Pharmig und ihre Mitgliedsfirmen stehen für eine bestmögliche Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln im Gesundheitswesen und sichern durch Qualität und Innovation den gesellschaftlichen und medizinischen Fortschritt.

Rückfragen & Kontakt:

Pharmig - Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
Peter Richter, BA, MA
Head of Communication & PR
Tel.: 01/40 60 290-20
peter.richter@pharmig.at
www.pharmig.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHA0001