„ORF III Kulturdienstag“: „Erbe Österreich“-Doppel mit der Dokupremiere „Zita – Österreichs letzte Kaiserin“

Außerdem: „Abrechnung mit einer Dynastie: Die Habsburger nach 1918“ und „Aus dem Rahmen: Das Wien des Friedensreich Hundertwasser“

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information blickt am „ORF III Kulturdienstag“, dem 28. Jänner 2020, in zwei „Erbe Österreich“-Sendungen auf die schicksalhaften Jahre 1918 und 1919, als Österreich mit den Habsburgern schied. Zum Auftakt steht Kaiserin Zita im Fokus der Neuproduktion „Zita – Österreichs letzte Kaiserin“ (20.15 Uhr) von Alexander Frohner. Im Frühjahr 1919 verließ der letzte österreichische Kaiser Karl Österreich und ging mit seiner Gattin Zita ins Exil. Die junge Kaiserin hatte auf ihren Mann maßgebenden Einfluss, verhinderte eine Verzichtserklärung, motivierte Karl zu zwei gescheiterten Versuchen, wieder an die Macht zu gelangen, und überlebte den unglücklichen letzten Habsburger Kaiser um Jahrzehnte. Weiter geht es mit der Doku „Abrechnung mit einer Dynastie: Die Habsburger nach 1918“ (21.05 Uhr) von Wolfgang Winkler. Der Name Habsburg wurde 1918 über Nacht zum Unwort. Die gerade erst geborene Republik Deutsch-Österreich tat alles, um sich von der Herrscherfamilie abzugrenzen und sie von der künftigen Macht fernzuhalten. So wurden alle Angehörigen der Familie, die keine Verzichtserklärung unterzeichneten, des Landes verwiesen. Außerdem waren alle Habsburger vom Wahlrecht ausgeschlossen. Das Habsburgergesetz ist immer noch in Kraft und sorgt bis heute für Diskussionsstoff.

Danach zeigt ORF III anlässlich des 20.Todestages von Friedensreich Hundertwasser eine Ausgabe von „Aus dem Rahmen“ über „Das Wien des Friedensreich Hundertwasser“ (21.55 Uhr). Mit seinen Formen, Farben und Konzepten verstand sich der Maler Zeit seines Lebens als Rebell gegen alles Konventionelle. Als Aktivist trat er in der Architektur für ein menschengerechtes Bauen ein und schuf damit Werke, wie etwa das Hundertwasser-Krawina-Haus, das heute in Wien Menschen aus aller Welt anzieht.

Der „ORF III Kulturdienstag“ schließt um 22.45 Uhr mit dem „ORF III Spezial: Lotus & Schwert – Shaolin-Mönche und -Nonnen“. Die Dokumentation von Herbert Fechter, Volker Grohskopf und Jian Wang zeigt Kung Fu in höchster Perfektion, vorgeführt von den Mönchen des Shaolin Tempels und den Meisterinnen aus dem Yongtai Kloster: Es geht um die Geschichte des ersten Zen-Klosters in China, das vor mehr als 1.500 Jahren als Zentrum des Zen-Buddhismus und Kung-Fu-Schule gegründet wurde.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006