Vier Verkehrstote in der vergangenen Woche

18 Verkehrstote zwischen 1. und 26. Jänner 2020

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben drei Pkw-Lenker und ein Fußgänger bei Verkehrsunfällen. Zu einem schweren Unfall kam es am Montag, 20. Jänner 2020, im Bezirk Grieskirchen, Oberösterreich, bei dem ein 29-jähriger Pkw-Lenker getötet wurde. Der 29-Jährige geriet vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einer Rechtskurve über die Fahrbahnmitte und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw, welcher nach dem Zusammenstoß in ein angrenzendes Bachbett geschleudert wurde. Durch die heftige Kollision verstarb der 29-Jährige noch an der Unfallstelle. Der entgegenkommende 36-jährige Lenker musste aus seinem Fahrzeug geborgen und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Wochenende verunglückte kein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Je zwei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße und einer Gemeindestraße ums Leben. Zwei Verkehrstote mussten in Oberösterreich und jeweils einer in Niederösterreich und Wien werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in zwei Fällen eine nicht angepasste Geschwindigkeit, und in je einem Fall ein mangelnder Sicherheitsabstand und Unachtsamkeit/Ablenkung. Ein Unfall war ein Alleinunfall und ein Verkehrstoter verwendete keinen Sicherheitsgurt.

Vom 1. bis 26. Jänner 2019 gab es im österreichischen Straßennetz 18 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2019 waren es 10 und 2018 13.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA MA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-0-59133-982503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001