Kogler zum Holocaust-Gedenktag: Für Bundesregierung hat Kampf gegen Antisemitismus allerhöchsten Stellenwert

Vizekanzler: Konsequent gegen jede Form von Hass und Hetze und für Toleranz eintreten

Wien (OTS) - Anlässlich des 75. Gedenktages an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau sagt Vizekanzler Werner Kogler: „Es ist unsere Verantwortung in der Politik, konsequent gegen jede Form von Hass und Hetze und für Toleranz in Österreich und Europa einzutreten. Viel zu viele Ereignisse, die gerne als so genannte „Einzelfälle“ abgetan werden, zeigen uns deutlich, dass Antisemitismus, Hass und Hetze immer wieder hervorbrechen. Das müssen wir auf allen Ebenen bekämpfen. Erinnern allein, reicht nicht aus.“

„Wir haben uns im Regierungsübereinkommen klar dazu bekannt, dass der Kampf gegen Antisemitismus für uns als Bundesregierung allerhöchsten Stellenwert hat und entsprechende Maßnahmen vereinbart. Österreich kommt aufgrund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung in diesem Engagement zu. Daher möchte ich mich auch bei allen Österreicherinnen und Österreichern bedanken, die sich für Toleranz und Zusammenhalt einsetzen, die Zivilcourage zeigen und nicht einfach wegschauen, wenn Antisemitismus sein grausames und menschenverachtendes Gesicht zeigt, sei es in Form von Hasspostings in sozialen Netzwerken und Internetforen oder in Form von gezielten Hass-Attacken auf offener Straße“, betont Kogler.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport
Gabi Zornig
Pressesprecherin des Vizekanzlers und Bundesministers
+43-1-71606-664171
gabi.zornig@bmoeds.gv.at
www.bmoeds.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ODS0001