Landesrat Waldhäusl: Ausreichende Deutschkurse in Niederösterreich, Förderung auch für entsprechende weitere Projekte

Neuer Vertrag mit dem ÖIF steht kurz vor Unterzeichnung

St. Pölten (OTS) - „Deutschkurse für Asylwerber und Asylberechtigte sind in Niederösterreich eine gelebte Selbstverständlichkeit“, entkräftet Landesrat Gottfried Waldhäusl zur Kritik von SOS Mitmensch. „Seit Jahren ist der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) ein zuverlässiger und guter Partner, zudem gibt es noch etliche vom Land geförderte Projekte, die die Vermittlung der deutschen Sprache beinhalten. Ein neuer Vertrag ist kurz vor der Unterzeichnung.“

Nachdem die Verfassungsrichter im Dezember 2019 die Sozialhilfe Neu in zwei Punkten gekippt haben, sind derzeit einige Punkte im Vertrag mit dem ÖIF neu zu definieren. Waldhäusl: „Für mich ist ein klares Zeichen von mangelndem Hausverstand, dass das Beherrschen der deutschen Sprache bei der Arbeitsplatzsuche nicht mehr förderlich sein soll. Somit auch kein Wunder, dass kaum jemand am Arbeitsmarkt landet.“

„In Niederösterreich kann derzeit jeder Asylberechtige zeitnah einen Deutschkurs besuchen, so wird es auch in Zukunft sein“, so Waldhäusl. „Auch jene Sprachkurse, die über geförderte Projekte angeboten werden, werden immer wieder gern von den Integrationswilligen angenommen!“

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Gottfried Waldhäusl
Edda Kuttner
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 304 55 57
edda.kuttner@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0002