Nationalrat – Einwallner: „SPÖ wird darauf schauen, ob genug Geld im Budget für Cybersicherheit da“

Wien (OTS/SK) - „Es wurde Zeit, dass Sie dem Hohen Haus über die Cyber-Attacke im Außenministerium Bericht erstatten, denn die Attacke ist schon mehr als ein Monat her“, sagte SPÖ-Sicherheitssprecher Reinhold Einwallner im Nationalrat in Richtung Außenminister Schallenberg. Positiv merkte Einwallner an, dass im Regierungsprogramm das Thema Cybersicherheit detaillierter ausgeführt sei, als andere Kapitel. „Aber auch das ist nicht mit einer Finanzierung und klaren Zielsetzungen hinterlegt. Das heißt, einerseits gute Überschriften, aber im Detail fehlt‘s“, übte Einwallner Kritik. ****

Die SPÖ wird bei Vorlage des Budgets genau drauf schauen, „ob überhaupt genau Geld da ist, für Personal und Ausstattung unserer Sicherheitsbehörden und die Einrichtung eines Cybersicherheitszentrums“.

Dieser Vorfall zeigt, wie bedrohlich diese Cyberattacken sind. Die Bedrohung für unsere Infrastruktur wird mehr werden, da die Vernetzung immer stärker wird. „Was sind die Erkenntnisse und wie fließen sie ein, um zukünftig solche Attacken abzuwehren?“, so Einwallner. Da nicht nur staatliche Stellen von Cyberkriminalität betroffen sind, sondern auch die Wirtschaft, brauche es auch hier eine enge Vernetzung und Zusammenarbeit, so Einwallner. (Schluss) ls/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013