FPÖ – Brückl: Minister Faßmann in allen Belangen untätig und dient nur dem System Kurz

Die deutsche Sprache ist Schlüssel zur Integration an unseren Schulen

Wien (OTS) - „Wenn eine die Wahrheit ausspricht, kann sie was erleben“, so zitierte frei der freiheitliche Bildungssprecher NAbg. Hermann Brückl einen alten Spruch in Bezug auf die vom System Kurz geschasste Ombudsfrau Susanne Wiesinger. „Nachdem Frau Wiesinger die großen Probleme in ihrem Bericht und ihrem Buch offen ausgesprochen hatte, wurde sie stehenden Fußes ihres Amtes enthoben. Letztes Jahr noch vom Kanzler Kurz hochgelobt, heute fallen gelassen wie die sprichwörtliche ‚heiße Kartoffel‘“, so Brückl.

„Dazu und auch zum linksextremen Mob an unserer Universität hört man allerdings von Bildungsminister Faßmann kein Wort. Diese schwarz-grüne Regierung kehrt alle Probleme unter den Teppich und verschließt die Augen vor den wirklichen Problemen. Österreich benötigt aber Taten und Lösungen. Deshalb hat die Freiheitliche Partei ein Maßnahmenpaket besprochen, beschlossen und zur Umsetzung durch den Nationalrat eingebracht“, betonte Brückl.

„Wenn in Wien 59 Prozent aller Schüler im Alltag nicht Deutsch sprechen und es in Gesamtösterreich noch immer 31 Prozent sind, kann man davon ausgehen, dass das größte Problem an unseren Schulen das Thema Integration darstellt. Dazu gehört genauso ‚Deutsch am Pausenhof‘, ein Ethikunterricht an den Oberstufen im Regelunterricht und ein Kopftuchverbot bis zum 14. Lebensjahr, erklärte der freiheitliche Bildungssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003