„DIE.NACHT“: Thomas Maurer und Martha Bißmann bei „Willkommen Österreich“ am 21. Jänner

Außerdem: Neue Folge „Pratersterne“ präsentiert von Hosea Ratschiller in ORF 1

Wien (OTS) - Niemandem wurde öfter der Österreichische Kabarettpreis verliehen als Thomas Maurer. In einer neuen Ausgabe von „Willkommen Österreich“ am Dienstag, dem 21. Jänner 2020, um 21.55 Uhr in ORF 1 spricht der Kabarettist über sein neues Programm „Woswasi“. Außerdem begrüßen Stermann und Grissemann die Politikerin Martha Bißmann. Gleich danach um 23.00 Uhr funkeln die „Pratersterne“ wieder am „DIE.NACHT“-Himmel, wenn Hosea Ratschiller in der neuen Folge wieder Kleinkunst-Stars und -Newcomer auf der Bühne im Wiener Szenelokal Fluc begrüßt. Diesmal sind Wiener Brut, Simon Pearce, Mika Blauensteiner und Manuel Rubey zu sehen.

„Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann“ um 21.55 Uhr

„Woswasi“ heißt das neue Kabarettprogramm von Thomas Maurer. „Jede Menge“ müsste die Antwort darauf heißen, denn der Schulabbrecher und gelernte Buchhändler liefert seit 30 Jahren hochwertige politische Satire ab und gilt als „der G'scheite“ der heimischen Kabarettszene. Im aktuellen Programm beschäftigt sich Thomas Maurer mit dem menschlichen Denken und damit, wie Entscheidungen zustande kommen. Inspiriert wurde Maurer dabei vom Buch „Schnelles Denken, langsames Denken“ des israelisch-amerikanischen Psychologen Daniel Kahneman. Außerdem steht er im Februar gemeinsam mit Florian Scheuba und Robert Palfrader als „Wir Staatskünstler“ auf der Bühne.

Martha Bißmann weigerte sich ihren Sitz im Nationalrat für Peter Pilz zu räumen. Sie wurde aus der Partei „Liste Pilz“ ausgeschlossen und war dann die erste weibliche Nationalratsabgeordnete ohne Klubzugehörigkeit. Ihr Name wird seitdem in der Medien-Berichterstattung oft vom Wort Rebellin begleitet. Im Oktober 2019 verabschiedete sich Martha Bißmann mit einer emotionalen Rede aus dem Parlament, aber nicht aus der Politik. Sie widmet sich nach wie vor dem Kampf gegen den Klimawandel und ist Ehrenpräsidentin des Internationalen Friedensparlaments. Was das genau bedeutet, wird Martha Bißmann am Dienstag bei ihrem Besuch im „Willkommen Österreich“-Studio erklären.

„Pratersterne“ mit Wiener Brut, Pearce, Blauensteiner und Rubey um 23.00 Uhr

Hosea Ratschiller begrüßt aus dem Fluc am Wiener Praterstern wieder zum Stand-Up-Abend für bekannte und weniger bekannte Künstlerinnen und Künstler der Kleinkunstszene: Den Anfang macht Schauspieler und Neo-Solokabarettist Manuel Rubey, nach ihm erobern Mika Blauensteiner, der deutsche Comedian Simon Pearce und die musikalische Formation Wiener Brut (Johannes Münzner, Jürgen Groiss, Katharina Hohenberger und Bernhard Osanna) die Bühne.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005