„IM ZENTRUM“: Der Kulturkampf ums Auto – Was steht am Fahrplan der Zukunft?

Am 19. Jänner um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Die EU will bis 2050 klimaneutral werden und ihre Wirtschaftsweise umkrempeln. Das wird auch die gesamte Autoindustrie auf den Kopf stellen. Das Auto mit einem Verbrennungsmotor soll der Vergangenheit angehören. Ab wann genau? Und welche Antriebsart wird sich durchsetzen – Elektro, Hybrid oder Wasserstoff? Während die Politik die Elektromobilität vorantreiben möchte, wurden in Österreich noch nie so viele SUVs verkauft wie 2019. Welche Rahmenbedingungen von der Politik sind notwendig? Kann die Politik ökologische und ökonomische Ziele auf einen Nenner bringen? Welche Auswirkungen hat der Umbau der Industrie auf die Arbeitsplätze? Klimaaktivistinnen und Klimaaktivisten fordern autofreie Städte. Wird die Verkehrswende das teuerste Projekt zur Klimarettung? Wie soll sie gelingen und was bedeutet sie für Pendlerinnen und Pendler?

Darüber diskutieren am Sonntag, dem 19. Jänner 2020, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Georg Willi
Bürgermeister von Innsbruck, Die Grünen

Christian Hafenecker
Verkehrssprecher, FPÖ

Ulla Rasmussen
Expertin für Nachhaltigkeit, VCÖ – Mobilität mit Zukunft

Burkhard Ernst
Autohändler, Fachverband Fahrzeughandel, WKO

Lena Schilling
Klimaaktivistin, „Fridays for Future“

Hanno Settele
Gestalter der ORF-Doku „Highway to Hell? – Settele und die Zukunft des Autos“

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014